Port of Miami: "Cruise Capital of the World", aber nicht Geburtsstätte der Kreuzfahrt.

Royal Caribbean, Celebrity, Carnival, HAL und Princess sagen alle Kreuzfahrten bis 31. Dezember 2020 ab

Alle großen US-Kreuzfahrtreedereien sagen ihre Kreuzfahrten bis Jahresende 2020 ab. Dazu zählen Royal Caribbean International, Celebrity Cruises, Carnival Cruise Line, Holland America Line und Princess Cruises sowie Disney Cruise Line. Andere hatten bereits früher Reisen für das Jahr 2020 und teils weit ins Jahr 2021 hinein abgesagt. Auch der Branchenverband Clia hat nun eine Aussetzung aller Kreuzfahrten in den USA bis Jahresende verkündet.

Auslöser für die neuerliche Absagewelle in der Kreuzfahrt sind die steigenden Infektionszahlen in den USA, vor allem aber die neuen Regeln der US-Gesundheitsbehörde für den Neustart. Dieses Regelwerk stellt sehr hohe Anforderungen an die Reedereien und verlangt umfangreiche Vorbereitungsarbeiten. Entsprechend erschien ein Neustart noch in diesem Jahr zuletzt als unrealistisch.

Royal Caribbean International könnte allerdings im Dezember einen Neustart in Asien schaffen. Entgegen ersten Meldungen sind die Reisen der Quantum of the Seas ab Singapur im Dezember nämlich nicht abgesagt. Die Reisen dort sollen ausschließlich Passagieren aus Singapur stattfinden. Die RCG-Tochter Silversea Cruises hatte bereits zuvor alle Reisen bis Ende 2020 abgesagt und bei einigen Schiffen sogar weit ins Jahr 2021 hinein. Bei Azamara fährt das erste Schiff frühestens am 20. März 2021 wieder.

Bei Carnival Corp. sind die drei Marken Carnival Cruise Line, Holland America Line und Princess Cruises betroffen. Carnival Crusie Line wollte eigentlich im Dezember mit sechs Schiffen von Miami und Port Canaveral wieder beginnen. Holland America Line und Princess Cruises hatten dagegen schon zuvor sehr langfristig alle Reisen bis 15. Dezember gestrichen, für einige Schiffe auch weit darüber hinaus.

Und auch MSC USA hat die Kreuzfahrten der MSC Seaside ab Port Canaveral sowie MSC Meraviglia und MSC Armonia ab Miami für Dezember aus dem Programm genommen.

Auch die Kreuzfahrten von Disney Cruise Line bis Ende 2020 sind auf der Website nicht mehr verfügbar (Update:) und inzwischen hat Disney auch offiziell alle Kreuzfahrten mit Startdatum bis einschließlich 31. Dezember 2020 abgesagt. Das betrifft aktuell Reisen, die zuletzt für die letzten drei Dezember-Wochen geplant waren.

Bereits am Tag zuvor hatte Norwegian Cruise Line Holdings mit den Marken Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises alle bis dahin nicht ohnehin schon abgesagten Kreuzfahrten bis 31. Dezember 2020 abgesagt.

Einen aktualisierten Überblick aller Kreuzfahrtabsagen der Reedereien finden Sie in unserem Beitrag „Coronavirus: Übersicht aktueller Kreuzfahrt-Absagen“.

Derweil bereiten sich die Bahamas, aber auch einzelne Karibik-Inseln auf den Neustart der Kreuzfahrt und des Tourismus’ insgesamt vor. Die Bahamas beispielsweise öffnen sich, verlangen aber einen PCR-Coronatest, der nicht älter als fünf Tage sein darf und ein „Travel Visa“ nach dem Vorbild der Reiseanmeldung wie etwa in Griechenland und auf den Kanaren. Außerdem gibt es eine Maskenpflicht in allen öffentlichen Bereichen sowie die Pflicht zu einer Covid-19-Versicherung für den Zeitraum des Aufenthalts auf den Bahamas.

1 Kommentar

1 Kommentar zu “Royal Caribbean, Celebrity, Carnival, HAL und Princess sagen alle Kreuzfahrten bis 31. Dezember 2020 ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.