SARS-CoV-2 (Bild: National Institute of Allergy and Infectious Diseases-Rocky Mountain Laboratories, NIH)

Coronavirus: Übersicht aktueller Kreuzfahrt-Absagen

Die Ausbreitung des Coronavirus’ Sars-CoV-2, der Covid-19 auslöst, stuft die WHO als Pandemie ein. Die Meldungen über Kreuzfahrt-Absagen und Routenänderungen überschlagen sich und die Reedereien verlängern den Absage-Zeitraum regelmäßig. Das Auswärtige Amt hat eine weltweite Reisewarnung ausgegeben, die aktuell bis 14. Juni gültig ist.

Seit dem Wochenende 14./15. März ist die Kreuzfahrt weltweit nahezu zum Stillstand gekommen. Weit über 300 Kreuzfahrtschiffe sind für viele Wochen und Monate stillgelegt. Alle Reedereien haben Kreuzfahrten vorerst abgesagt. Als eine der ersten Reedereien hatte AIDA Cruises am 13. März die reagiert und die ersten Kreuzfahrten abgesagt. TUI Cruises hatte zunächst noch kurz gezögert, dann aber ebenfalls zunächst alle Kreuzfahrten für zunächst einige Wochen abgesagt. Die übrigen deutschen Reedereien sagten etwa zur gleichen Zeit viele Reisen ab und verlängern derzeit den Absagezeitraum schrittweise. Auch international sagen die Reedereien inzwischen ihre Kreuzfahrten teils auch längerfristig ab.

Update 4. Mai 2020: Mit Carnival Cruise Line hat die erste Kreuzfahrt-Reederei Pläne für einen Neustart nach dem kompletten Shutdown präsentiert: Am 1. August 2020 sollen die ersten acht Schiffe von drei amerikanischen Häfen aus wieder in See stechen.

Überblick: Zeiträume für Kreuzfahrtabsagen nach Reederei

Die folgende Grafik gibt einen schnellen Überblick, für welche Zeiträume die Reedereien derzeit Kreuzfahrten abgesagt haben. Bitte beachten Sie, dass es teils Ausnahmen gibt. Die Tabelle weiter unten im Text enthält alle Details zu konkreten Termine für einzelne Schiffe oder Fahrtgebiete.

Kreuzfahrt-Absagen

* Achtung: Bei Princess Cruises und Holland America Line wurden zahlreiche, aber nicht alle Reisen für den angezeigten Zeitraum abgesagt. Details dazu, siehe unser Beitrag “Kreuzfahrt-Absagen bei Princess Cruises, Seabourn und Holland America Line teils bis Herbst 2020“.

Juristische Infos zu Kreuzfahrt-Stornierungen

Beachten Sie auch unteren Beitrag „Coronavirus juristisch: Welche Rechte haben Kreuzfahrtpassagiere?“ zu rechtlichen Fragen rund um Kreuzfahrt-Themen in Zusammenhang mit dem Coronavirus sowie „Kreuzfahrt abgesagt, Boarding verweigert: Wer zahlt den Schaden?“. Der Beitrag „Erstattung, Umbuchung, Reisegutschein?“ enthält eine Liste mit Links zu den Storno- und Umbuchungsbedingungen der einzelnen Reedereien.

Hafensperren und Einreiseverbote machen Kreuzfahrten unmöglich

Spanien hatte seine Häfen für Kreuzfahrtschiffs zunächst bis 26. März geschlossen und seitdem die Sperre weiter verlängert. Damit entfällt mit Barcelona auch der wichtigste Kreuzfahrthafen im Mittelmeer. Kanada hat seine Häfen für Schiffe über 500 Personen (Passagiere und Crew) bis einschließlich Juni geschlossen, was insbesondere die eigentlich im April beginnende Alaska-Saison deutlich verkürzen dürfte. Update: Die Regelung gilt nun für Schiffe mit mehr als zwölf Passagieren. Kreuzfahrten in die kanadische Arktis bis Oktober 2020 also faktisch für die komplette Sommersaison – müssen 60 Tage vorher angemeldet werden.

Für die USA gilt vorerst unbefristet ab 13. März eine Einreisesperre für Europäer (Schengen-Raum und Großbritannien). Das wirkt sich insbesondere auf Karibik-Reisen sowie Atlantik-Überquerungen mit Starthäfen in den USA wie Miami, Fort Lauderdale und New York aus. Eine ausführliche Liste der als Risiko eingestuften Länder sowie der Länder mit geschlossenen Häfen finden Sie weiter unten.

Nach Norwegen dürfen Deutsche noch bis 20. Juli nicht. Für Spitzbergen gilt das Einreiseverbot sogar bis 30. August, womit ein Großteil der Arktis-Sommersaison ausfällt.

Die Seychellen – von Kreuzfahrtschiffen aber ohnehin eher selten angelaufen – haben sogar eine Sperre für Kreuzfahrtschiffe bis Ende 2021 verhängt. Einzige Ausnahme ist Silhouette Cruises, die direkt auf den Seychellen beheimatet sind, die Inselgruppe also nicht von außerhalb anlaufen.

Wir informieren in diesem Beitrag über den jeweils aktuellen Stand bei Kreuzfahrt-Absagen- und -änderungen, die durch den Coronavirus bedingt sind. Eine weitere Tabelle liefert Infos zu Länder, aus denen keine Kreuzfahrt-Passagiere mehr akzeptiert werden. Außerdem pflegen wir eine aktuelle Tabelle zu Kreuzfahrt-Häfen, die derzeit wegen des Coronavirus ganz oder teilweise geschlossen sind.

Der Beitrag konzentriert sich der Übersichtlichkeit halber auf Infos, die sich auf zukünftige Kreuzfahrten beziehen. Zurückliegende Ereignisse zum Coronavirus, Infektions- und Quarantäne-Meldungen bleiben unberücksichtigt. Der Beitrag ist also nicht als Chronologie der Ereignisse zu verstehen, sondern als Service für bevorstehende Kreuzfahrten.

Coronavirus: aktuelle Statusmeldungen der Reedereien

Wir ergänzen Informationen, sobald sie uns vorliegen. Falls Sie also in der Tabelle eine Reederei vermissen, gibt es von dort bislang noch keine näheren Details zu potenziellen Routenänderungen oder Absagen.

Hochsee-Kreuzfahrten

ReedereiSchiffRegion/Land 
AIDAgesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Startdatum bis einschließlich 31. Juli abgesagt
alle Reisen mit Ziel USA und Kanada für 2020 abgesagt
Azamaragesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Starttermin bis einschließlich 31. Juli abgesagt; Ausnahme China, wo der Kreuzfahrtbetrieb Ende Juni wieder aufgenommen werden soll
Bahamas Paradise Cruise Linegesamte FlotteUSA/Bahamasalle Reisen mit Starttermin bis mindestens 24. Juli abgesagt
Neustart-Termine:
- Grand Celebration: 25. Juli
- Grand Classica: 2. Oktober
Carnival Cruise LineCarnival Dream, Carnival Freedom, Carnival Vista ab Galveston
Carnival Horizon, Carnival Magic, Carnival Sensation ab Miami
Carnival Breeze, Carnival Elation ab Port Canaveral
USA/Karibikalle Reisen bis 31. Juli abgesagt, konkrete Neustart-Pläne ab 1. August
restliche FlotteUSA/Karibik, Australienalle übrigen Nordamerika-Reisen mit Starttermin bis 31. August
- Carnival Sunrise alle Reisen mit Abfahrten in New York für 2020 abgesagt
- Abfahrten ab San Francisco für das gesamte Jahr 2020 abgesagt
- Carnival Legend alle Reisen bis Starttermin 30. Oktober abgesagt
- Carnival Radiance alle Reisen bis Starttermin 1. November abgesagt
Celebrity Cruisesgesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Starttermin bis einschließlich 31. Juli abgesagt; Ausnahme China, wo der Kreuzfahrtbetrieb Ende Juni wieder aufgenommen werden soll
Celestyal Cruisesgesamte FlotteMittelmeeralle Reisen bis einschließlich 30. Juli abgesagt
Costagesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Reise-Ende (!) bis einschließlich 31. Juli abgesagt; Details zu den einzelnen Schiffe, siehe Website von Costa
Crystalgesamte Flotteweltweit- Crystal Symphony Abfahrtstermine bis einschließlich August abgesagt
- Crystal Serenity bis einschließlich 30. August
- Crystal Esprit bis einschließlich 2. August
- Crystal Endeavor: alle Reisen 2020 abgesagt (Auslieferung des Schiffs verzögert sich bei MV Werften)
Cunard Linegesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Abfahrtsterminen einschließlich 31. Juli abgesagt
- Alaska-Saison der Queen Elizabeth komplett abgesagt (bis 8. September)
Disney Cruise Linegesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Starttermin bis 27. Juli abgesagt
- Alaska-Kreuzfahrten ab Vancouver (Disney Wonder) mit Starttermin bis 14. September abgesagt
Fred. Olsen Cruise Linesgesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Starttermin bis 11. Juli abgesagt; nachfolgende Reisen werden kontinuierlich geprüft und gegebenenfalls mindestens 30 Tage vor Reisebeginn abgesagt
FTI CruisesBerlinReisen mit Startdatum bis 12. Juli abgesagt (lt. Website Reisen nicht verfügbar)
Hansa TouristikOcean Majestyweltweitalle Reisen mit Starttermin bis einschließlich 18. Juni abgesagt
Hapag-Lloyd Cruisesgesamte FlotteweltweitReisen bis ca. Mitte Juli abgesagt, Kreuzfahrten mit amerikanischen Häfen bis Ende Juli; Hapag-Lloyd Cruises will Passagiere jeweils individuell informieren, sobald deren Reise abgesagt wird.
Holland America Linegesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Starttermin bis Ende August mutmaßlich abgesagt (nicht mehr buchbar)
- alle Reisen in Alaska, Europa, Neuengland und Kanada für 2020 abgesagt
- Reise der Amsterdam mit Starttermin 3. Oktober abgesagt (79 Tage "Great Africa")
Termine variieren je nach Fahrtgebiet und Schiff.
HurtigrutenKüstenflotteNorwegenbis 15. Juni ausgesetzt
Expeditions-/Hochseeflotteweltweitalle Reisen bis Starttermin bis Mitte Juni abgesagt
- Nordamerika-Abfahrten der Roald Amundsen bis Starttermin 13. September abgesagt
- die Reisen der übrigen Schiffe sollen individuell auf Machbarkeit geprüft und ggfs. spätestens drei Wochen vor dem Starttermin abgesagt werden
Marella Cruisesgesamte Flotteweltweitalle Reisen bis mit Starttermin bis einschließlich 30. Juli abgesagt
- Marella Celebration: alle Reisen (das Schiff wird nicht mehr in Dienst gehen)
- Marella Discovery 2: bis 30. April 2021
- Marella Dream: bis 4. Mai 2021
außerdem:
- Marella Explorer 2: alle Reisen von 5. Mai 2021 bis 20. Oktober 2021
- Marella Discovery: alle Reisen im December 2020 und Januar 2021
MSCgesamte Flotteweitweitalle Reisen mit Starttermin bis inklusive 31. Juli abgesagt: wieder in Dienst gehen sollen alle Schiff der MSC-Flotte schrittweise bis zur Sommersaison 2021, die im März beginnt.
Nicko CruisesWorld Explorer
World Voyager
weltweitalle Reisen mit Startdatum bis einschließlich 11. Juli abgesagt/nicht mehr buchbar
- World Voyager: bis einschließlich 11. Juli
- World Explorer: bis einschließlich 29. Juli
Norwegian Cruise Linegesamte FlotteweltweitReisen mit Starttermin bis 31. Juli abgesagt
- alle Reisen der Alaska-Saison der Norwegian Sun (bis 18. Oktober) abgesagt (Norwegian Sun)
Oceania Cruisesgesamte FlotteweltweitReisen mit Starttermin bis 31. Juli abgesagt
Paul Gauguin CruisesPaul GauguinSüdseealle Reisen bis 30. Juli abgesagt
P&O Australiagesamte FlotteAustralien, NeuseelandAustralien-Reisen mit Starttermin bis einschließlich 17. September abgesagt, Neuseeland bis 31. August
P&O Cruisesgesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Starttermin bis einschließlich 15. Oktober abgesagt
Phoenix ReisenAlbatrosReisen mit Starttermin bis 20. Juli abgesagt
AmadeaReisen mit Starttermin bis 17. Juli abgesagt
AmeraReisen mit Starttermin bis 12. August abgesagt
ArtaniaReisen mit Starttermin bis 26. Juli abgesagt
DeutschlandReisen mit Starttermin bis 20. Juli abgesagt
PlantoursHamburgweltweitReise mit Starttermin bis 26. Juni abgesagt
Ponantgesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Starttermin bis mindestens 24. Mai abgesagt; bei weiteren Absagen will Ponant spätestens 7 Tage vor Abreise die Passagiere direkt informieren
Neustart ab Juli bis in den Oktober für französische Gäste und französischen Hafenstopps mit L'Austral, Le Lyrial, Le Bougainville, Le Champlain, Le Durmont d'Urville
Princess Cruisesgesamte Flotteweltweitzahlreiche Reisen in Alaska, Neuengland/Kanada, Karibik, Europa, Australien und Asien mit Startterminen zwischen 20. September bis hin zu Ende November 2020 abgesagt
- Australien: bis Mitte September (Sea Princess, Majestic Princess, Sun Princess, Sapphire Princess)
- Seattle/Vancouver-Anfahrten: bis Ende Oktober (Coral Princess, Emerald Princess, Grand Princess, Royal Princess, Ruby Princess, Star Princess)
- kalifornische Küste/Pazifik ab San Francisco: bis Ende Oktober (Star Princess)
- Taiwan/Keelung-Abfahrten: im August (Majestic Princess)
Princess Cruises differenziert stark nach Fahrtgebiet und Schiffen - prüfen Sie daher Ihre konkrete Reise jeweils direkt bei Princess Cruises. Einen Überblick zu den abgesagten Reiseterminen finden Sie im Beitrag "Kreuzfahrt-Absagen bei Princess Cruises, Seabourn und Holland America Line teils bis Herbst 2020"
Enchanted PrincessAuslieferung des Schiffs verschiebt sich wegen vorübergehender Schließung der Werft; Reisen mit Starttermin bis 31. Juli abgesagt
Pullmanturgesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Starttermin bis 3. Juli abgesagt
Regent Seven Seas Cruisesgesamte FlotteweltweitReisen mit Starttermin bis 31. Juli abgesagt
Royal Caribbean Internationalgesamte Flotteweltweit- alle China-Reisen mit Starttermin bis einschließlich 30. Juni abgesagt, Voyager of the Seas bis 3. Juli
- alle Reisen mit kanadischen Häfen (=Alaska, Neuengland/Kanada und Hawaii) bis 31. Oktober und damit für gesamt 2020 abgesagt
- alle übrigen Reisen mit Starttermin bis einschließlich 31. Juli abgesagt
Saga CruisesSpirit of Discoveryweltweitalle Reisen bis 1. September abgesagt
Scenic Luxury Cruises & ToursScenic Eclipseweltweitalle Reisen bis 30. September abgesagt
Seabourngesamte Flotteweltweitalle Reisen bis mindestens 13. Oktober abgesagt:
- Seabourn Sojourn bis 13. Oktober
- Seabourn Encore bis 19. Oktober
- Seabourn Quest bis 6. November
- Seabourn Ovation bis 6. November
- Seabourn Odyssey bis 20. November
Seacloud Cruisesgesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Startdatum bis Ende Juli abgesagt
- Seacloud steht bis 2. August still
- Seacloud II steht bis bis 15. August still
- (die neue Seacloud Spirit aist ktuell ab April 2021 buchbar)
Silversea Cruisesgesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Starttermin bis mindestens 15. Juli ausgesetzt; genaue Termine siehe Silversea-Website; als letztes Schiff soll die Silver Wind erst am 11. November wieder in Dienst gehen
Star Clippersgesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Starttermin bis mindestens 4. Juli abgesagt
- Star Clipper: bis 12. September
- Star Flyer: bis 11. Juli
- Royal Clipper: bis 4. Juli
Transocean / Cruise & Maritime Voyages (CMV)gesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Startdatum bis 30. Juni abgesagt
TUI Cruisesgesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Starttermin bis inklusive 16. Juli abgesagt
Victory Cruise Linesgesamte FlotteUSAalle Reisen für die komplette Saison 2020 abgesagt
Viking Ocean Cruisesgesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Starttermin bis einschließlich 31. August abgesagt
Virgin VoyagesScarlet LadyJungfernfahrt auf 16. Oktober verschoben
Windstar Cruisesgesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Starttermin bis Ende August abgesagt
Neustart-Termine:
- Wind Spirit: 3. September
- Wind Surf: 29. November
- Wind Star: 16. Januar 2021
- Star Breeze: (Mittelmeer, Karibik) 27. Oktober
- Star Legend: 1. März 2021
- Star Pride: 5. Juli 2021

Flusskreuzfahrten

ReedereiAbsagenkonkrete Neustart-Pläne
1A VistaReisen bis Ende Juni abgesagtmit Vista Carmen und Vista Sky ab 30. Juni
A-Rosaalle Reisen bis 4. Juni abgesagtNeustart-Termine:
Douro/Portugal: 17. Juni
Rhein und Donau: 19./20. Juni
Frankreich: Anfang Juli
Amadeusalle Reisen mit Starttermin bis 30. Juni abgesagt
Croisi Europealle Reisen bis 15. Juli abgesagtschrittweise ab Mitte Juli
Crystal River Cruisesalle Reisen mit Starttermin inklusive 31. Juli abgesagt
DCSDCS nennt keine Zeiträume, für die Reisen bereits abgesagt wurden.
ExcellenceReederei will Betroffene mindestens 30 Tage vor Abreise informieren, Zahlungsfrist für Restzahlung wurde aus 20 Tage verkürzt
Nicko CruisesReisen mit Startdatum bis einschließlich 14. Juni abgesagtinnerdeutsche Kreuzfahrten schrittweise ab 1. Juni
Phoenix Reisendifferenzierte Absagetermine je Schiff, siehe Liste bei Phoenix Reisen; Absagen ungefähr bis Ende Juni, Russland bis Ende Juliinnerdeutsche Kreuzfahrten könntne im Juni wieder stattfinden
Plantoursalle Reisen je nach Schiff/Fahrtgebiet bis mindestens 10. Junimit der Sans Souci ab 17. Juni
Scenic Luxury Cruises & Toursalle Reisen bis 31. August abgesagt
Viva Cruisesalle Reisen mit Startdatum bis Ende Juni abgesagtschrittweise ab 26. Juni

Weiterführende Infos zu Covid-19

Eine ständig aktualisierte Weltkarte zur aktuellen Verbreitung des Coronavirus’ liefert übrigens eine interaktive Karte der Johns Hopkins University. Wilhelmsen Ships Service unterhält eine Weltkarte mit aktuellen Status-Informationen bezüglich Bedingungen in einzelnen Ländern. Diese Weltkarte von Wilhelmsen bezieht sich allerdings auf Schiffsbesatzung und nicht spezifisch auf die Kreuzfahrt.

Coronavirus: für Kreuzfahrtschiffe geschlossene Häfen

Nicht immer ganz eindeutig waren lange die Meldungen zur Sperrung von Kreuzfahrthäfen wegen der Angst vor dem Einschleppen des Coronavirus. Inzwischen sind nahezu alle Häfen weltweit für Kreuzfahrtschiffe geschlossen. Problematisch ist das vor allem für die Crew, die es noch schwerer hat als zuvor Passagiere, die Schiffe zu verlassen und nach Hause zu fliegen.

Eine (mutmaßlich relativ vollständige) Liste der Reisebeschränkungen insgesamt wird bei Wikipedia gepflegt.

Coronavirus: Beschränkungen bei Herkunfts- oder Transitländern

Etwas uneinheitlich waren zuletzt die Regelungen von Reedereien sowie der Behörden in Bezug auf die Reiseländer, aus denen Kreuzfahrt-Passagiere beziehungsweise Reisende allgemein akzeptiert werden. Inzwischen herrscht allgemeiner “Shutdown”, sodass Beschränkungen von Reedereien erst einmal keine Rolle mehr spielen, weil das Reisen ohnehin unmöglich geworden ist.

Die meisten Länder der Welt haben ihre Grenzen geschlossen, Airlines den Betrieb drastisch reduziert. Zuletzt wurden bei der Einreise noch routinemäßige Gesundheitsprüfungen durchgeführt. Sie bestehen zumeist aus einer (berührungslosen) Messung der Körpertemperatur und einem Gesundheitsfragebogen.

Manchen Herkunfts- oder Transitländern gelten als absolute Ausschlusskriterien für die Einreise ins Land beziehungsweise die Einschiffung zu einer Kreuzfahrt. Das betrifft insbesondere Länder, in denen der Coronavirus bereits stark verbreitet ist. Bei anderen Ländern ist lediglich eine genauere Gesundheitsprüfung in Hinblick auf Covid-19 vorgesehen. Auch die Zeiträume, wann man sich in einem solchen Land aufgehalten hat, um unter die Beschränkungen zu fallen, unterscheiden sich von Reederei zu Reederei und von Land zu Land.

Reiseverbot in den USA für Personen mit Vorerkrankungen

In USA gibt es eine Empfehlung von Clia und US-Regierung, von Personen im Alter ab 70 Jahren für eine Kreuzfahrt ein ärztliches Attest zu verlangen. Darin soll der Arzt bestätigen, dass keine Vorerkrankung vorliegt, die bei einer Coronavirus-Infektion zu einem erhöhten Risiko führen würde. Auch das ist aktuell aber nicht mehr relevant, da ohnehin keine Kreuzfahrten mehr stattfinden.

Verweigert werden soll das Boarding allen Personen, die an einer schweren Vorerkrankung wie Herz-Probleme, Diabetes oder einer Lungenkrankheit leiden. Das gilt unabhängig vom Alter des Passagiers. Carnival Cruise Line erweitert die Regelung auch auf Passagiere mit einem Krankenhausaufenthalt innerhalb von zwei Monaten vor der Kreuzfahrt. Codiv-19-Infektionen gelten bei älteren Menschen und Personen mit entsprechenden Vorerkrankung als besonders gefährlich.

Weitere Informationen finden Sie bei der WHO, dem Robert-Koch-Institut, dem Auswärtigen Amt und dem US State Department.

150 Kommentare

150 Kommentare zu “Coronavirus: Übersicht aktueller Kreuzfahrt-Absagen

  1. Zu MSC Absagen:

    Offiziell ist NUR die kommende Woche auf MSC Lirica und Belissima abgesagt!
    Weitere Infos gibt es von MSC bisher nicht!

  2. @Franz: Dann bitte mal den offiziellen Link posten. Die MSC Hotline und die Reisebüros können das nicht bestätigen!

  3. Wenn man aufgrund einer erhöhten Körpertemperatur nicht an Bord gelassen wird ( kann ja auch ohne Coronaerkrankung vorkommen), wie komme ich dann wieder nach Hause? Und wer kommt für die Kosten auf? Habe im Internet überall nachgeforscht, aber nichts dazu gefunden.

  4. Gestern Abend wurde bekannt gegeben, das alle Häfen in Spanien und auf den Kanaren geschlossen werden.
    Gültig ab 14.03. zunächst befristet für 14 Tage

  5. @ Franz Neumeier:
    Ja, aber das steht Spanien, das ist “etwas” missverständlich. (Festland? Inseln? ja, nein? usw.)
    Die Kanaren gehören zwar zu Spanien, sollten aber extra augeführt sein!

  6. Vielen Dank für das Bündeln der wichtigen Informationen. Zur Zeit ist es wichtig den Überblick zu behalten und die Sachlichkeit vor die Emotion zu stellen.

  7. @SteiniBert: Die Aussage ist eindeutig und klar: “Spanien”. Dazu gehören auch die Balearen und Kanaren. Ich kann aber gerne die beiden Inselgruppen in der Tabelle noch zur Klarstellung ergänzen. Es gilt übrigens bis Sonntag noch eine Ausnahme für die Ausschiffung von Passagieren (so wie heute die Allure of the Seas).

  8. @Claudia: Das wäre eine Frage für einen Reiserechtsanwalt, denn in dieser Form ist das, glaube ich, vor Gericht noch nie entschieden worden. Falls die Anreise nach deutschem Reiserecht Teil des Pauschalreisepakets ist, also typischerweise dann, wenn der Flug im Paket mit der Kreuzfahrt gebucht wurde, dann ist das die Verantwortung des Reiseveranstalters (und auf dessen Kosten). Wenn die Anreise individuell gebucht wurde – das ist jetzt aber nur eine Vermutung von mir, keine rechtlich fundierte Aussage – dürfte es das Problem des Reisenden selbst sein. Aber wie gesagt, das ist nur vermutet; Klarheit kann da im Einzelfall nur ein Fachanwalt schaffen.

  9. Was ist mit aida cruises ? Die halten sich noch bedeckt ? oder hat schon jemand Infos? Die reisen nach Norwegen sollen laut Aida stattfinden

  10. @Annette: Ich ergänze die Tabelle, sobald mir Informationen vorliegen. Man sollte im Moment aber auch – so schwer es fällt – ein wenig Geduld mitbringen. Die Reedereien haben es im Moment mit Zehntausenden von evtl. betroffenen Kunden zu tun und müssen zugleich Umroutungen vornehmen oder über Absagen entscheiden, bei denen es um mehrstellige Millionenbeträge an Umsatz geht. Das dauert einfach ein wenig.

  11. Angela :Wir fahren mit der AIDA am 28.03.2020 nach den Kanaren , nur wenn alle Häfen gesperrt sind ,was passiert dann.Wir sind 4 Erwachsene und 2 Kinder.

  12. @Angela Brand: Im Moment einfach mal abwarten. AIDA arbeitet seit der Bekanntgabe der Hafensperren in Spanien gestern mit Hochdruck daran, Lösungen zu finden und Passagiere zu informieren, aber bei zehntausenden Betroffenen dauert das einfach eine Weile und ich nehme an, dass zuerst die Buchungen abgearbeitet werden, deren Reisen schon in wenigen Tagen starten.

  13. Hallo, super Seite! Aber warum sind die AIDA Routen nicht aufgeführt? Genau die würden mich interessieren … AIDAsol! (Start ab Mallorca am 21.03.2020). Danke

  14. @Caro: Wie über der Tabelle schon erwähnt, können zu AIDA (und Absagen bei einigen anderen Reedereien) derzeit noch keine Informationen liefern, weil auch AIDA selbst noch keine Informationen dazu veröffentlicht hat. Wir aktualisieren, sobald wir von dort etwas hören.

  15. Wir sind seit gestern auf de4 Fridtjof Nansen von Hurtigruten .
    Eingecheckt haben wir in Liverpool. Der nächste Hafen Dublin wurde ausgesetzt, da nicht klar war ob wir anlanden dürfen oder nicht. Deshalb und auch auf Grund von Witterungsbedingungen wurde die Abfahrt um 14h verschoben und wir fahren direkt zum nächsten Hafen (Cardiff/Wales).

    Gruß Jens

  16. Weiß jemand was mit der Aidasol jetzt passiert, die morgen in Palma ablegen soll?! Da die Häfen in Spanien ja geschlossen werden ab 24 Uhr …………..

  17. @Kreuzfahrtpiraten: Danke – ich war gerade dabei, die Infos in die Tabelle einzuarbeiten ;-) Leider ist die Informationspolitik ausgerechnet der deutschen Reedereien ein wenig “schwierig”, weil man jede Änderung mühsam selbst entdecken muss …

  18. Costa Victoria Zwangsausschiffung 29.2.2020 in Mumbai von etwa 1000 Italienern. Dies habe ich erst durch Internetrecherche erfahren. Wir wurden am 29.2.20 noch regulär vormittags ausgeschifft, standen aber mit mehreren 100 Leuten in den Gängen. Auf dem Schiff keine (zusätzlichen) Hygienemaßnehmen und keine Info zu möglichen Coronafällen. Ab 22.2.20 viele mit Husten auf dem Schiff und allgemeiner Schwäche (Verzicht auf Abendessen). Keiner erfährt, ob auf dem Schiff Erkrankte waren. Bearbeitungszeit bei Costa wird mit 6 Wochen angegeben. – Das Gesundheitsamt in Hannover, Hausarzt und andere Stellen wurden seit dem 3.3.20 ca. 30 Mal versucht zu erreichen. Am 9.3. und 12.3. 20 konnte endlich das Gesundheitsamt Namen und Telefonnummer aufnehmen. Zugesagte Rückrufe erfolgten trotz Symptomen nicht. Wir haben 3 Seniorinnen zwischen 84 und 94 zu betreuen und werden bald italienische Verhältnisse haben!

  19. Im “offiziellen” Teil steht zur Aidacara: “aktuelle Reise (Start 7. März) wird vorzeitig beendet; derzeit keine Information über die nachfolgende Norwegen-Reise ab 21. März”
    Info von einem Mitglied der Crew: das Schiff ist heute in Alta/Nordnorwegen, auch dort dürfen keine Passagiere an Land gehen (Alta steht noch nicht in der Liste der gesperrten Häfen). Das Schiff wird nicht zur nächsten Fahrt auslaufen; die würde nämlich wieder nach Norwegen gehen, wo bisdahin wohl alle Häfen gesperrt sein dürften. Die Crew darf in Hamburg nicht von Bord..

  20. Ich vermisse Informationen zu NCL. Bedeutet das, die Reederei führt alle Reisen wie geplant durch ? Ich bin gebucht am 18.04. auf der Escape von New York nach Civitavecchia. Sowohl die Ein- als auch die Ausschiffung könnten problematisch werden. Bisher werden weder kostenlose Umbuchung noch Stornierung angeboten. Bis Mitte nächster Woche kann ich noch mit 20 % stornieren. Ich glaube nicht, dass sich bis zur Abreise die Situation entschärft hat und werde das wohl schweren Herzens tun, auch wenn ich zunächst auf den Kosten sitzen bleibe.

  21. @Volker Witt: Norwegian erlaubt Stornierung bis 48 Stunden vor Abfahrt (allerdings nicht Erstattung, sondern Future-Cruise-Gutschein, aber 100% ): https://www.ncl.com/de/de/Das-Erlebnis-NCL/Buchen-voller-Zuversicht-2cjvub/
    Ansonsten ist mir bislang nicht bekannt, dass NCL zukünftige Reisen abgesagt hätte. Die Einreisesperre in die USA betrifft ja amerikanische Passagiere nicht und bis Ende April kann sich die Situation auch in Italien/Civitavecchia schon wieder geändert haben. Insofern ist das zwar für Europäer eine blöde Situation, aber nicht für die Mehrzahl der Passagiere, die eben aus den USA stammen.

  22. Vielen Dank für diese für mich neue und sehr wertvolle Information zu NCL. Wenn ich alles richtig verstanden habe, gilt diese großzügige Regelung auch für Bestandskunden. Das ist sehr erfreulich.

  23. Mal eine Frage an den fleißigen Franz und in die Runde: Wann kommt die Info, dass nirgendwo mehr ein Schiff fährt? Kann nicht mehr lange dauern, oder? Und wenn dann der totale Shutdown kommt: Wie lange kann man das als Company überhaupt durchstehen?

  24. @Georg: Das wäre Kaffeesatzleserei und Du weißt, ich spekuliere aus Prinzip nicht. Aber im Westlichen Mittelmeer ist das Ende der Fahnenstange durch die vielen Hafensperrungen ja schon erreicht, genau wie mit der 14tägigen Quarantäne in Norwegen. Asien ist schon lange dicht. Die Südamerika-Saison ist ohnehin so gut wie vorbei. Bleiben noch Australien, Karibik und Alaska, wobei in Alaska die Saison noch nicht begonnen hat. Ich denke, die nächsten Tage werden zeigen, wie schlimm es wirklich werden wird. Welches Unternehmen das dann wie lange durchhalten kann? Keine Ahnung.

  25. Aida Cruises stellt Schiffsverkehr vorübergehend ein
    Stand: 14:05 Uhr

    Rostock (dpa) – Die Rostocker Kreuzfahrtreederei Aida Cruises stellt die Fahrten ihrer 14 Schiffe umfassenden Flotte wegen der Ausbreitung des Coronavirus zunächst bis Anfang April ein. In den kommenden drei bis vier Tagen beenden die Schiffe ihre Fahrten an geeigneten Standorten, von denen die Passagiere nach Hause gebracht werden können, wie ein Aida-Sprecher am Freitag der Deutschen Presse-Agentur sagte.

  26. Danke für die vielen Infos. Kurzer Hinweis – In der Liste fehlt, das Jamaika gesperrt ist und die MS2 sowohl Probleme mit der lfd. Fahrt mit Ende in Jamaica sowie alle Fahrten ab 20.3. hat.

  27. @Ronny: Jamaika steht in der Liste der gesperrten Häfen. Zur Mein Schiff 2 gibt es halt von TUI Cruises noch keine offiziellen Informationen. Die ergänze ich natürlich, sobald ich definitive Daten zu den Mein-Schiff-2-Reisen bekomme.

  28. Hallo,
    weiss jemand Bescheid, ob Flusskreuzfahrten von Köln nach Amsterdam mit der MS Alemannia noch stattfinden? Ich kann leider nirgendwo etwas finden. Wir haben eine Reise ab 30.03.20 gebucht!

  29. Es ist eine Schweinerei das Tui Cruises den Schiffsverkehr nicht wie andere Reedereien einstellt., Die Infektionsgefahr beginnt schon im Flugzeug zum Einschiffhafen, danach evtl. Quarantäne bevor man aufs Schiff kommt. In unserem Fall wurde schon das Anlegen auf Jameika durch die Behörden untersagt. Eine Alternative wurde nicht genannt. (Beginn der Reise 20.3.2020)
    Tui Cruises lehnte heute jede Stellungnahme zum einer kostenlosen Stoprnierung der Reise ab. Sieh vertwiesen auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen.

  30. MSC Cruises wird bis zum 30. April alle Kreuzfahrten der in den USA stationierten Schiffe aussetzen

    Die heutige Entscheidung folgt der Absage von Kreuzfahrten der Schweizer Reederei in anderen Regionen

    München, 13. März 2020 – Angesichts der außergewöhnlichen Umstände, denen sich die Welt derzeit in Zusammenhang mit dem Coronavirus gegenüber sieht, beschloss MSC Cruises heute, alle Kreuzfahrten der Schiffe, die in den USA stationiert sind, für 45 Tage, also bis zum 30. April 2020, abzusagen.

  31. Es ist wirklich frech, dass MS 2 die Fahrten nicht einstellt. In der jetzigen Situation möchte doch kaum einer fahren. St. Lucia hat auch schon Landgänge verwehrt. Andere Inseln werden nachziehen. Alle Kreuzfahrtanbieter stellen den Betrieb vorerst einer, außer TUI. Was soll das?

  32. @Annika: falls Sie dafür eine verlässliche Quelle haben, nehme ich das natürlich gerne in die Tabelle mit auf. Die Tabelle spiegelt die offiziellen Angaben von TUI Cruises wider.

  33. Das Verhalten von TUI Cruises gegenüber Stammkunden ist nicht mehr nachvollziehbar. Offensichtlich scheint eine derartige Profitgierin der Form zu existieren, dass man die Gesundheit seiner Passagiere in grob fahrlässigster der Form gefährdet. Meine Frau und ich haben auf der MS 2 die Transreise aus der dominikanischen Republik in Richtung Mallorca gebucht. Auf durchaus besorgte Nachfragen hinsichtlich der gebuchten Reise wird man mit Textbausteinen abgekanzelt. Die Restzahlung wird ohne Hinweis auf eine sich abzuzeichnen Routenänderung abgebucht. Offensichtlich wird die vom Veranstalter immer wieder beworbene Vorfreude mit Füßen getreten.

    Eine Frau und ich werden mit “größten Bauchschmerzen” die Reise antreten, habe aber jetzt schon einen bekannten Reiserechner in die spätere Abwicklung von Schadenersatzansprüchen eingeschaltet.

    Das wird auf jeden Fall unsere letzte Reise mit TUI Cruises sei! Kundenservice sieht anders aus.

  34. MeinSchiff3 vagabundiert seit 3 Tagen im Bereich der Kanaren und steuert erst heute Nacht Las Palmas an. Die spanischen Bestimmungen hätten allerdings das Anlaufen der letzten 2 Häfen auf Teneriffa und Fuerteventura erlaubt, damit Passagiere das Schiff hätten endgültig verlassen können. AidaNova hat gerade erst wieder den Hafen von Las Palmas verlassen und legt gegen 21.30 h dann zunächst letztmalig auf Teneriffa an. Diese kam erst in der letzten Nacht planmäßig 03.00 h von Fuerteventura kommend in Las Palmas an.

  35. A-ROSA setzt Kreuzfahrten auf Donau, Seine und Rhône vorübergehend aus

    Entscheidung folgt behördlichen Anweisungen

    Rostock, 14. März 2020 – Aufgrund politischer Beschlüsse ist die A-ROSA Flussschiff GmbH gezwungen, ihre Kreuzfahrten auf Donau, Rhône und Seine vorübergehend auszusetzen.

    Mittels des Beschlusses „NOR: SSAZ2007748A“ hat das Ministerium für Solidarität und Gesundheit der Republik Frankreich festgelegt, dass Kreuzfahrtschiffe mit mehr als 100 Passagieren an Bord die Häfen der französischen Republik bis zum 15. April 2020 nicht mehr anlaufen dürfen. Diesem Beschluss folgend müssen leider alle A-ROSA Kreuzfahrten auf Seine und Rhône bis einschließlich 15. April 2020 abgesagt werden.

  36. hallo,
    weiß irgendjemand, ob die Reise mit der MS 6 vom 4.4.-19.4. von Dubai nach Kreta stattfindet?
    Warum stellt TUI Cruises nicht wie andere Reedereien seine Fahrten vorläufig ein.
    Auf diesen Urlaub kann man sich nicht freuen.
    Wer weiß, ob man nicht irgendwo unter Quarantäne gestellt wird.
    So will man nicht reisen.

  37. Wir fliegen am Montag den 16.3.20 von München in die Karibik zu unsern mein Schiff 2 mit der TUI Cruises.
    Meine Frau u. ich haben natürlich angst wegen den Caronavirus,wir verstehen nicht warum die Reise nich ab –
    gesagt wird. Wir vermuden das in Flieger schon der Virus ist, u.wir in Quarntäne kommen.
    Da müßten bei absage der Reise TUI Cruises den Reisepreis zurück zahlen,natürlich werde wir unsern Rechtsanwald
    einschalten wenn das auftried. Die Reise wurde schon Januar 2019 gebucht, haben lange für die Kreuzfahrt sparen müße,
    wenn wir das gewusst hätten.

  38. Wir machen uns gerade Sorgen um deutsche Freunde, die sich auf einer Karibik-Kreuzfahrt (ab Florida) befinden und die nun möglicherweise am Ende der Kreuzfahrt nicht mehr in die USA einreisen können. Das wäre problematisch für den gebuchten Rückflug USA – D. Gibt es dazu Hinweise?

  39. An Gabi, ich denke das kommt darauf an wie lange die cruise ging. Das Einreiseverbot gilt (nach meinem Kenntnissstand) ja nur für Europäer die aus Europa kommen, bzw. die letzten 2 Wochen sich vorher dort aufgehalten haben.

  40. Dank an lioclio: Das könnte dann wohl eng werden: Anreise – 3 Tage in Florida – dann 7 Tage Kreuzfahrt nach Mexiko – zurück nach Florida zum geplanten Strand-Urlaub. Sie waren somit dann dann “die letzten 2 Wochen vorher in Deutschland”.

  41. An Gabi. Vielleicht müssen sie dann für 4 Tage auf dem Schiff “verlängern”, damit die 2 Wochen erfüllt sind. Da die meisten großen US-Linien ja auch erst mal eine Pause einlegen, wird sich sicher eine Möglichkeit finden lassen.

  42. @Georg: Danke :-) Ist in der Tabelle oben schon enthalten. Ich schaffe es nur im Moment nicht mehr, zu jeder einzelnen Absage noch eine eigene News-Meldung zu schreiben. Es sind einfach zu viele … Ich ergänze im Wesentlichen nur noch die ausführliche Tabelle.

  43. @Gabi Hubert: Ich kann’s nicht mit Sicherheit sagen, aber gehe davon aus, dass das keine Probleme machen wird. Formell reist man zwar bei einer Kreuzfahrt ab Miami aus den USA aus und muss bei der Rückkunft durch die Immigration; aber man bekommt bei der Ausreise zur Kreuzfahrt keinen Ausreisestempel in den Pass, sondern erst beim Rückflug nach Deutschland. Es gibt einige Ausnahmen von der US-Einreisesperre und darunter sollte auch fallen, wenn jemand schon vor der Sperre für die Kreuzfahrt in die USA eingereist ist. Ich würde mir also erst einmal keine Sorgen machen …

  44. Unsere Kreuzfahrt mit der mein Schiff 2 am 16.03.2020 in die Karibik wurde gestern um 23.30 von TUI abgesagt, Haben SMS mit Absage erhalten. Etwas spät Aber immerhin

  45. TUI Cruises hat eben alle Reisen im Südameria-Karibikbereich, Mittelmeer und die Überfahrt von Dubai nach Kreta abgesagt. Es wird eine kostenlose Umbuchung bis 30.04. mit 10 % Rabatt angeboten, zeitlich unbegrenzt, Wer nicht umbuchen möchte, diese Reisen werden automatisch ab 30.04. durch TUI Cruises storniert.

  46. Mich würde im Zusammenhang mit AIDA interessieren, ob man das Angebot zur Umbuchung annehmen muss oder auch ein STORNO möglich ist

    Auf der Website wird nur Umbuchung angeboten, auch bei bereits abgesagten Reisen (unsere begint am 10.4. in Barcelona und soll wieder stattfinden)
    Die AGB sagen unter 4.3 jedoch

     Kann AIDA Cruises die gebuchte Reise aus einem nach Vertragsschluss eingetretenen Umstand nur unter erheblicher Änderung einer der wesentlichen Eigenschaften der Reiseleistung oder
    nur unter Abweichung von einer zwischen AIDA Cruises und dem
    Gast gesondert getroffenen vertraglichen Abrede erbringen, ist

    AIDA Cruises berechtigt, dem Gast vor Reisebeginn eine entsprechende Vertragsänderung oder wahlweise auch die Teilnahme an
    einer anderen Reise (Ersatzreise) anzubieten. Der Gast hat in
    einem solchen Fall das Recht, innerhalb einer von AIDA Cruises
    gesetzten, angemessenen Frist von der gebuchten Reise ohne
    Zahlung einer Entschädigung zurückzutreten oder das Angebot
    zur Vertragsänderung anzunehmen. Wenn sich der Gast innerhalb
    der gesetzten Frist nicht gegenüber AIDA Cruises äußert, gilt die
    mitgeteilte Änderung als angenommen.

  47. Wir haben auf Mein Schiff 1 die Transatlantik Reise New York Hamburg gebucht . Wir sind uns heute aber schon sicher das sie nicht stattfindet Schade , aber die Gesundheit geht vor und den Reiseveranstalter — sprich — TUI werden wir jetzt nicht nerven mit Fragen die sie bis jetzt auch nicht wissen . Also ruhig bleiben und hoffen das man Gesund bleibt !!!!

  48. Unsere geplante (Weiter)Reise mit Hurtigruten – Fridtjof Nansen von Portsmouth nach London wurde soeben storniert.

  49. Hallo,
    ist es richtig, dass in der Tabelle unter „Tui Cruises“ steht, dass alle Reisen zwischen dem 1. April und dem 12. Mai 2020 abgesagt sind? Danke für eine kurze Rückmeldung.
    Mit freundlichen Grüßen – Astrid

  50. @Astrid Schwedt: Bitte genau lesen: Es sind nicht alle Reisen für alle Schiffe für diesen Zeitraum abgesagt, sondern je nach Schiff unterschiedliche Zeiträume. Die genauen Daten zu den jeweiligen Schiffen stehen direkt darunter in der Tabelle.

  51. Hallo
    bekomme wir unser geld für die abgesagte reise am 16.03.2020
    zurück.
    Mit freundlichen Grüßen
    Therese u. Hermann

  52. @Therese u. Hermann: Wenn eine Reise vom Veranstalter abgesagt wird, sollten Sie auch Ihr Geld zurückbekommen. Aber für verbindliche Aussagen sollten Sie direkt den Reiseveranstalter beziehungsweise die Reederei kontaktieren, bei dem/der sie gebucht haben.

  53. @otoniel.shakai: Für die Schiffe suchen die Reedereien Liegeplätze in Häfen, Miami hat beispielsweise für die Zeit die Hafengebühren außer Kraft gesetzt, in der Karibik sind viele Häfen bis zur Kapazitätsgrenze voll. Das wird sich alles die kommenden Tage zeigen. Wie die Reedereien mit der Crew verfahren, weiß ich aktuell noch nicht. Eine Grundmannschaft wird auf jeden Falls an Bord bleiben. Aber nach Hause schicken der Crew, was das naheliegendste wäre, dürfte auch nicht so einfach sein, weiß viele Heimatländer der Crewmitglieder derzeit als Risikogebiete gelten – sprich: eine Rückkehr aus Schiff, sobald die Kreuzfahrten wieder aufgenommen werden, könnte dann unmöglich sein.
    Ich denke, solche Fragen werden sich in den kommenden Tagen und Wochen klären. Man sollte bei all dem auch berücksichtigen, dass die Mitarbeiter der Reedereien vor ungeheuren Aufgaben stehen und sie eine noch nie dagewesene Situation zu bewältigen haben. Da gibt’s nicht immer innerhalb weniger Stunden oder Tage Antworten auf sämtliche Fragen.

  54. Danke Franz für Deine Antwort.
    Ja, ich glaube auch, daß das ein noch nie dagewesener Streßtest für die gesamte Menschheit und Zivilisation sein wird.

  55. Zur Aidaperla – Info von einem Crew-Mitglied: Alle Passagiere werden am 16. und 19.3. nach Deutschland geflogen.

  56. Herr Neumeier: Danke für die Mühe, die Sie sich hier gemacht haben; die Informationen helfen, klaren Kopf zu bewahren. Nochmals Danke.

  57. Da möchte ich mich Herrn Kunert anschließen. Vielen Dank, finde ich echt super, da man von den Kreuzfahrtunternehmen und den Reisebüros gar keine persönliche Info bekommt, obwohl man ja bei denen gebucht hat.

  58. @Gabi Hubert: Eben kam eine offizielle Bestätigung von Homeland Security: Die amerikanischen Häfen sind offen für die Ausschiffung von Passagieren, die von einer der laufenden Kreuzfahrten zurückkehren. Das schließt ausdrücklich auch ausländische Staatsbürger ein, damit selbige nach Hause fliegen können.

  59. Ich glaube, wer momentan Kreuzfahrt und Flug separat gebucht hat, kann nur darauf hoffen, dass der Flug auch gestrichen wird. Sonst bleibt man am Ende auf den Flugkosten sitzen …

  60. Hallo,
    Leider konnte ich mir hier jetzt noch nicht alle Kommentare durchlesen und weiß auch nicht ob einer von euch diese interessante Entdeckung auf Marine Traffic gemacht hat.
    Sowohl südlich als auch etwas südwestlich von Freeport Bahamas haben viele Schiffe geankert.
    Einmal 9 Schiffe und weitere 5 Schiffe. Sehr gut auf Marine Traffic zu sehen. Kann mich mal einer aufklären was das zu sagen hat. Sind überhaupt noch Passagiere an Bord? Vielleicht weiß ja hier jemand bescheid . Danke

    Gruß Stefan

  61. @Stefan: Ganz einfach: Rund um Freeport gibt es viele Ankerplätze. Das sind die stillgelegten Schiffe, die während der Kreuzfahrpause irgendwo “geparkt” werden müssen. Passagiere sind da natürlich keine mehr an Bord. Ein ähnliches Bild zeigt sich in so ziemlich jedem Kreuzfahrthafen.

  62. Hat schon jemand die Rückabwicklung zur den Gebuchten Reisen erhalten? Net das die jetzt alle Konkurs gehen und wir auf der Kohle sitzen bleiben…..

  63. @Mario: Das ist leider ein ziemliches Dilemma. Je mehr Leute möglichst schnell ihr Geld zurück haben wollen, desto schwieriger wird es mit der Liquidität der Reiseveranstalter. Deshalb versuchen die meisten aktuell, ihre Kunden von einer Gutschein-Lösung zu überzeugen, oft mit einen Bonus. Auf politischer Ebene wird derzeit diskutiert, eine Gutschein-Lösung mit Absicherung gegen Insolvenz zu schaffen. Am sichersten dürfte im Moment vermutlich sein, die Reise auf einen späteren Zeitpunkt umzubuchen. Denn diese neue Buchung ist dann wiederum per Sicherungsschein finanziell abgesichert.

  64. Lieber Marion u.Herr Neumeier
    Wir haben die Restzahlung wieder von der Bank zurück geholt.
    Leider wurde mir nicht bescheid gesagt, wie es weiter geht, Tui
    Crusies geht keiner ans Telef. und mein Reisebüro hat zu. wir haben
    kein Gutschein angebot bekommen, u.kann es auch nicht annemmen
    da meine Frau u. ich die nächste Reise aus
    Gesundheitsgründen nicht mehr antreden können.
    Wenn wir bis nächste Woche nichts hören von Tui Crusies wird uns der
    weg zum Rechtsanwald nicht erspart bleiben.
    Mit freundlichen Grüßen
    Therese u.Hermann

  65. @Therese und Herrmann, wir haben auch bei TUI gebucht und auch unsere Reise wurde abgesagt, allerdings hat TUI kommuniziert, dass alle Reisen bis 30.04.2020 umgebucht werden können, man erhält dafür 10% Rabatt auf die nächste Reise. Sollte man nicht umbuchen wollen, storniert TUI nach dem 30.04. automatisch alle Reisen und erstattet die bisher gezahlten Beträge. (Siehe auch TUIcruises.aktuell)

  66. Hallo…
    habt ihr alle über Franz Neumeier gebucht, dass ihr IHN fragt, ob Ihr das Geld wieder zurück bekommt? Oder Routen geändert werden. Sorry…. ich finde ihr solltet mal dort nachfragen, wo ihr gebucht habt!
    Danke Herr Neumeier, dass sie ständig versuchen uns Kreuzfahrern neueste Info zu geben, die sich ja fast täglich inzwischen ändern und sicherlich nicht gerade leicht ist in der jetzigen Zeit.

    Ich bin der Meinung, dass es noch viele Monate dauern wird, dass wir wieder daran denken können auf ein Schiff als Passagier gehen zu können. So lange der Virus nicht mit geeigneten Medikamenten oder einer Impfung eingedämmt werden kann müssen wir damit wohl rechnen, dass der Virus noch Monate herum kreist auf der Welt …. und immer wieder Personen angesteckt werden können. Die Ansteckung auf einem Schiff scheint sehr groß gegeben zu sein, und durch die Enge alle Mitreisender und Crew auch Nachvollziehbar. Alleine der “Harmlose Noro – Virus” ärgert einem schon im Ablauf des Schiffslebens. Tagelang eingesperrt in einer Kabine von 16m viellicht ohne Balkon oder Fenster, keine schöne Vorstellung.

    Ausserdem wird es auch demnächst nicht so schnell wieder Billig Fluglinien geben, die uns auf günstigste Weise zu den Einstieg Häfen fliegen werden. Die renommierten Fluglinien kämpfen gerade jetzt um ihr “Überlegen” und viele Mitarbeiter sind auch schon dort entlassen oder auf Kurzarbeit derzeit geschickt worden.

    Weiters zu bedenken: Die Schiffe sind nun irgendwo in den Häfen und warten wieder auf Freigabe. Wenn es erlaubt ist wieder zu Reisen müssen auch die Schiffe wieder mit ihrer Crew “gefüllt” werden bevor wir als Passagiere hinauf gehen können. Dafür müssen aber die vielen Mitarbeiter Weltweit wieder rekrutiert und eingeflogen werden.
    Alles negativ sehen möchte ich nicht, aber mann soll der Realität, der Virus verbreitet sich enorm schnell und rasant über den ganzen Erdball derzeit aus, nicht übersehen.
    Die eigenen Bedürfnisse, schöne unbeschwerte Tage auf einem Schiff zu Erleben sollten wir vielleicht in Anbetracht des massiven Wirtschaftlichen Probleme der einzeln Länder etwas zurücksetzen.

    Hoffen wir, dass es wieder zu einer “anderen Normalität” kommen wird, je schneller um so besser für Alle, den es ist auch jeder auf der Welt betroffen mit der neuen Situation.

    Ich wünsche Allen, alles Gute aber derzeit sollte “Xsund bleiben” die oberste Priorität sein.

  67. Hui, Phoenix hat jetzt auch bis in den Juni hinein abgesagt. Nichts erfreuliches.
    Artania 01.06.20
    Amadea 05.06.20
    Amera 20.06.20
    Albatros 6.06.20
    Deutschland 07.06.20

  68. CMV/Transocean: Nur CMV hat alle Reisen bis zum 24. Mai abgesagt, bei Transocean sind auch auf Nachfrage nur Reisen bis 26. April ausgesetzt. Unter der Rubrik ” Wo sind unsere Schiffe heute” auf der Titelseite von Transocean werden die Standorte der Schiffe sogar noch nach ehemaligen Fahrplan angezeigt. Dabei weiss man aus diversen Medien, das z. B. die MS Vasco da Gama zur Zeit nicht in Cannes/Frankreich sondern auf dem Weg von Kapstadt nach Tilbury ist. Mein Reisebüro besteht auf Restzahlung für eine laut CMV abgesagte Reise am 24.05.20, da diese laut Transocean bisher nicht storniert wurde.

  69. @Ingrid Puttlich: Da noch einige Tage Zeit ist, würde ich zunächst noch abwarten und parallel davon von Transocean Klarheit darüber verlangen, wie sie die Reise durchführen wollen, wenn CMV diese Reise bereits abgesagt hat und damit ja wohl kein Schiff zur Verfügung steht, mit dem diese Reise durchführbar wäre. Denkbar wäre natürlich, dass CMV diese Reise zwar für den britischen Markt abgesagt hat, Transocean mit deutschen Passagieren aber fahren will, auch wenn das sehr seltsam wäre …

  70. Leider wurde die Summe heute per Lastschrift eingezogen, denn die Restzahlung 6 Wochen vor Reisebeginn war Bestandteil der Buchung. Seit heute hat Transocean endlich auch weitere Reisen abgesagt, aber im Gegensatz zu CMV nur bis 21. Mai statt bis zum 24. Mai 2020. Das betrifft also genau meine gebuchte Reise, die laut Aussage von Transocean immer noch stattfindet! Ausserdem suggeriert der Text der Pressemitteilung das mittlerweile die Gutscheinlösung gilt, es gibt keinerlei Hinweise auf kostenlosen Rücktritt und Erstattung des Reisepreises.

  71. @Claudia: Das “kann” man, aber ich würde es nicht ohne Rücksprache mit einem juristischen Berater tun. Denn formell gilt der Reisevertrag und der sieht diese Zahlung vor. Solange der Vertrag nicht von einer Seite gekündigt wird, ist die Zahlung bzw. der Einzug auch erst einmal rechtmäßig. Zurückholen einer berechtigten Lastschrift kann ziemlichen Ärger mit der Bank geben.

  72. @Franz: Eine Lastschrift kann man innerhalb von 8 Wochen zurück buchen lassen. Bis dahin steht ja fest, ob die Reise abgesagt wurde.
    Ich wäre froh gewesen, wenn wir unsere abgesagte Reise per Lastschrift bezahlt hätten, aber leider haben wir das per Kreditkarte gemacht.

  73. @Claudia. Dann haben wir uns falsch verstanden. Technisch kann man zurückbuchen lassen. Aus juristischer Sicht ist das aber eben, wie beschrieben, ziemlich problematisch, allein schon, weil die AGB der Banken typischerweise regeln, dass eben nur unberechtigte Lastschriften zurückgegeben werden dürfen …

  74. Herr Neumeier mein Rechtsanwalt hat erklärt, bei einer absage der Kreuzfahrt
    steht mir das Geld zu,was gezahlt wurde, und kein Gutschein.
    Da ich glaube das TUI Cruses Konkurs machen wir, hoffen wir die anzahlung
    wieder zurück zu bekomme.

  75. Hallo,
    lt ihrem Bericht dürfen keine mit Vorerkrankungen z.B. Diabetes in die USA einreisen. Jetzt meine Frage: ist es nur auf einen bestimmten Zeitraum beschränkt oder wie muss ich das verstehen?
    Da wir Ende des Jahres nämlich Urlaub in den USA gebucht haben und einer von uns hat Diabetes (nur Tabletteneinnahme). Da dies vom Reisebüro auch nicht gefragt wurde.
    Vielen Dank für Eure Hilfe
    Mit freundlichen Grüßen
    Julia

  76. @Julia Probst: Das ist ein Missverständnis – ich habe den Absatz nochmal konkreter formuliert. Bevor die Kreuzfahrt eh’ zum Stillstand gekommen ist, gab es die Empfehlung, die auch von vielen Reedereien sofort umgesetzt wurde, dass von Menschen mit Vorerkrankungen sowie in Alter von über 70 ein ärztliches Attest verlangt werden soll, dass die gesundheitliche Unbedenklichkeit einer Kreuzfahrt in Zeiten von Corona bestätigt. Was die Einreise in die USA angeht, gibt es meines Wissens keine diesbezüglichen Beschränkungen.

  77. Hallo,
    Wir sollen am 2.6 mit der Aida Luna die Nordkapreise machen. Eine Absage ist bis heute nicht gekommen. Die Restzahlung ist aber bis zum 4.5 erforderlich. Bemühungen die Reise 1:1 ( also auch für den jetzigen Preis) umzubuchen wurde abgelehnt. Nur für den Preis vom nächsten Jahr ( 500 p.P mehr!).
    Storno würde aber ebenfalls teuer.
    Hat jemand Erfahrung wie das Unternehmen oder das Reiseunternehmen mit Kulanzen umgehen?
    Wir sind 4 Personen ( zwischen 60 und 70 Jahre alt).

  78. @Wilfried Gehlen: Ich darf von Gesetzes wegen keine individuelle Rechtsberatung erteilen, aber vielleicht finden Sie in einem unserer Beiträge zu diesem Themenkomplex Antworten:
    https://www.cruisetricks.de/coronavirus-juristisch-welche-rechte-haben-kreuzfahrtpassagiere/
    https://www.cruisetricks.de/kreuzfahrt-abgesagt-boarding-verweigert-wer-zahlt-den-schaden/
    https://www.cruisetricks.de/erstattung-umbuchung-reisegutschein-reiseveranstalter-appellieren-buchen-sie-um-statt-zu-stornieren/
    Ansonsten ist ja auch noch einige Zeit hin bis zur Restzahlung – wahrscheinlich erübrigt sich die Frage dann ohnehin, weil die Reederei die Reise von sich aus absagt.
    Viel Glück!

  79. Guten Tag Herr Neumeier,
    prima, dass Sie diese Seite anbieten.
    Eine allgemeine Frage zur im vorigen Beitrag erwähnten AidaLuna mit Abreise 02.06.: Zählen Aida-Kreuzfahrten von deutschen Häfen ausgehend zu den durch die Bundesregierung bis 31. 08. verbotenen Großveranstaltungen?
    Ein bestimmter Grenzwert für ‘groß’ sei aber noch nicht genannt. Und gilt für Aida überhaupt deutsches Recht?
    Freundlichen Gruß und Dank!
    D. Stobbe

  80. @Dörte Stobbe: Meines Wissens bezieht sich der Begriff “Großveranstaltung” explizit auf Veranstaltungen – also Konzerte und Ähnliches. Kreuzfahrt sind Reisen und unterscheiden sich ja auch sehr deutlich von einem Konzert oder Festival. Insbesondere könnte man auf einem Kreuzfahrtschiff sehr viel genauere Gesundheitsprüfungen durchführen, Hygienemaßnahmen ergreifen etc.
    Deutsches Recht gilt unabhängig von Reederei und Schiff zunächst einmal auf deutschem Hoheitsgebiet. Würde die Bundesregierung also Auslandsreisen verbieten, dürfte kein Kreuzfahrtschiff von einem deutschen Hafen aus abfahren. Würde aber – hypothetisch – Malta Kreuzfahrten erlauben, dürfte auch ein AIDA-Schiff von Malta aus zu einer Kreuzfahrt starten. Dennoch ist das eben sehr hypothetisch, weil Malta sicherlich ähnlich strenge Bestimmungen haben würde und ja auch die Passagiere erst einmal irgendwie nach Malta kommen müssten, was bei den eingeschränkten Flugmöglichkeiten (und den aktuellen Ausgangsbeschränkungen in Deutschland) kaum machbar wäre.

  81. Hallo,
    Ich habe zusammen mit meiner Mutter (80) für den 24.5. eine Skandinavienkreuzfahrt auf der Ocean Majestic, Reederei Hansa Touristik gebucht. Die Reederei will die Fahrt durchführen und bietet auch keinen kostenfreies Storno an. Ich habe noch nicht storniert (Rat meines Reisebüros). Ich warte also auf die Absage der Reederei.
    Was ich mich frage, ist wie wird wohl die Reise unter Corona-Bedingungen aussehen:
    – Überall am Bord nur mit Mundschutz rumlaufen?
    – Ausgedehnte Essenzeiten damit nicht zu viele Personen im Restaurant sind?
    – Welche Bordeinrichtungen darf man noch nutzen? Insbesondere Swimming-Pool?
    – Wie sehen dann die Landausflüge aus?
    — Kommt man überhaupt noch von Bord?
    — Wenn ja, darf man sich dann individuell in der Hafenstadt bewegen?
    Und für mich am aller Wichtigsten:
    Was sieht es rechtlich aus wenn wir am 31.5. wieder in Kiel sind und dort unter Quarantäne gestellt werden? Insbesondere die arbeitsrechtlichen Folgen würden mich interessieren.

    Ich habe auf meiner Arbeit täglich Kontakt zu italienischen und spanischen LKW-Fahrern. Also ich würde mich nicht auf so eine Reise mitnehmen. Ich bin eine Gefahr für die anderen Passagiere. Wäre dies ein Grund die Reise kostenlos zu stornieren?

    Nach einigen unerfreulichen mails mit Hansa Touristik, sitze ich das Problem zur Zeit aus. Ich frage mich allerdings ob dies der richtige Weg ist.
    Ich werde die Reise mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht antreten, bin allerdings auch nicht bereit die Stornogebühren zu zahlen.

  82. Hallo Herr Blumenthal,

    von Gesetzes wegen bin ich nicht berechtigt, Rechtsberatung im konkreten Fall zu erteilen, das dürfen nur Anwälte und Verbraucherzentralen. In Ihrem Fall würde ich Ihnen raten, tatsächlich einen Anwalt zu fragen. Er wird Ihnen sicherlich Möglichkeiten aufzuzeigen können, die Reise ohne Stornokosten zu stornieren. Denn dass überhaupt eine Kreuzfahrt noch im Mai wieder wird stattfinden können, halte ich für äußerst unwahrscheinlich.

    Ein paar juristische Hinweise finden Sie in den folgenden Beiträgen:
    https://www.cruisetricks.de/coronavirus-juristisch-welche-rechte-haben-kreuzfahrtpassagiere/
    https://www.cruisetricks.de/kreuzfahrt-abgesagt-boarding-verweigert-wer-zahlt-den-schaden/

    Wie eine Kreuzfahrt nach Corona aussehen wird, weiß jetzt noch niemand, die Reedereien arbeiten an Plänen und Konzepten. Einen Hinweis, wie es zu Beginn vielleicht aussehen könnte, finden Sie im folgenden Beitrag:
    https://www.cruisetricks.de/wie-geht-es-weiter-mit-der-kreuzfahrt-in-der-corona-krise/

    Herzliche Grüße und viel Glück
    Franz Neumeier

  83. Hallo Herr Neumeier, hallo liebe Mitlesende,
    ich möchte ein kurzes update geben.
    Hansa Touristik hat die Reise bis jetzt nicht abgesagt.
    Ich habe weitere mails an sie geschrieben. Ich möchte ja wissen wie eine Kreuzfahrt unter Coronapandemiebedingungen verlaufen soll. Auf meine erste mail haben sie noch freundlich reagiert. Allerdings waren mir viele der Antworten zu wischiwaschi. Beispiel:
    HT schrieb, dass an Bord Maskenpflicht ist.
    HT schrieb, dass der Swimming-pool nicht gesperrt wird.
    Da habe ich gefragt ob ich mit Maske in den Swimming-pool soll/darf/muss. Keine Antwort.
    Auch die wichtige Frage, ob es eine 14tägige Quarantäne gibt wenn ein Coronnafall an Bord auftritt wurde mir nicht beantwortet.
    Die letzte mail von HT war ein Cc an mein Reisebüro, dass das Reisebüro meine Fragen beantworten soll.
    Wenn es hier interessiert, werde ich gerne weiterberichten.
    Übrigens fordern sie weiterhin den vollen Reisepreis.
    Einen Anwalt habe ich noch nicht kontaktiert.

  84. Hallo Herr Blumenthal,

    ja, der weitere Verlauf interessiert mich sehr! Es ist schon eine ziemlich gewagte Argumentation, die da vom Veranstalter kommt.

    Die Einreise nach Schweden ist laut Auswärtigem Amt möglich. Norwegen hat dagegen seit 16. März zunächst unbefristet eine Einreisesperre (und seit 8. April eine 14tägige Quarantänepflicht für alle, die unter bestimmten Bedingungen reisen dürfen, wozu Tourismus/Kreuzfahrt natürlich nicht gehört). Die Einreisesperre für Dänemark ist derzeit bis 10. Mai befristet. Die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes gilt weiterhin, was sich nach dem 3. Mai theoretisch ändern könnte.

    Wie man unter solchen Bedingungen ernsthaft eine Kreuzfahrt durchführen können sollte, ist mir rätselhaft.

    Viel Glück und herzliche Grüße
    Franz Neumeier

  85. Der Beitrag von Claudia (79), hat durchaus eine – auf ein persönliches Risiko bezogene – auswirkende Bedeutung, wenn man nicht an Bord gelassen wird, weil eine erhöhte Temperatur vor dem Einchecken an der Pier gemessen wurde. Ich gehe mal davon aus, dass man für evtl. notwendige Impfungen gesorgt hatte , sich die Reisefähigkeit vom Hausarzt bestätigen ließ und im gesunden Zustand, die Hinreise zum Schiff angetreten hatte. Im Flieger muss man nicht unbedingt angesteckt worden sein, um da dann doch eine leicht fiebrigen Erkältung davontragen zu können, mit der man dann bei der Einschiffung Schwierigkeiten bekommen kann. Die Frage ist dann folgende: Reicht z.B. eine Messung von 37,6 C aus, um von der Kreuzfahrt ausgeschlossen zu werden, obwohl eine ärztliche Behandlung nicht erforderlich erscheint? Was sagen die Reiseversicherungen dazu? Sind die Bedingungen zum Reiseausschluss im Reisevertrag klar definiert oder ist man von jeweils neu angepassten, freien Entscheidungen des Reedereipersonals abhängig? Kann es – wenn es Schule macht, dazu führen, dass Reedereien solche Ausschlüsse von vornherein einkalkulieren und das Hotelschiff überbelegen? Teile meiner Ausführung sind nur Gedankenspiele, aber vielleicht lässt sich das eine oder andere beantworten.

  86. @Rainer: Das sind die Art von Fragen die sich leider nie pauschal und eindeutig beantworten lassen. Für die juristischen Folgen einer solchen Weigerung, einen Passagier an Bord zu lassen, wird es immer auf den konkreten Einzelfall und die genauen Umstände ankommen. Die Reiserücktritt- bzw. in diesem Fall die Reiseabbruchversicherung ist dafür tendenziell eher nicht relevant, weil die Reederei/der Veranstalter zur Erstattung verpflichtet ist, wenn er sie/er die Reiseleistung nicht erbringt. Ob sie/er zusätzlich Schadensersatz leisten muss, hängt dann ebenfalls wieder von den konkreten Umständen ab. Weiteres siehe auch hier: https://www.cruisetricks.de/kreuzfahrt-abgesagt-boarding-verweigert-wer-zahlt-den-schaden/

  87. Hallo,
    es wird gerade auf allen Tickern verbreitet: weltweite Reisewarnung bis zum 15.6. verlängert.
    Nun bin ich beruhigt und warte mal ab wann Hansa Touristik die Reise absagt.
    Es wird bestimmt noch Ärger wegen der Rückzahlung meine Anzahlung geben. Dem sehe ich gelassen entgegen und werde dann hier berichten.

  88. Was mich mal interessieren würde: hat hier irgendjemand sein Geld für eine wegen Corona abgesagte Kreuzfahrt zurückbekommen? Ich verklage gerade MSC, weil die sagen, Gutschein müsste ich akzeptieren (sehe ich – noch – anders).

  89. @Axel: Ich würde beinahe empfehlen, sich mal die Kommentare zum Beitrag “Kreuzfahrt abgesagt, Boarding verweigert: Wer zahlt den Schaden?” https://www.cruisetricks.de/kreuzfahrt-abgesagt-boarding-verweigert-wer-zahlt-den-schaden/ anzusehen, wo es speziell um diese Rechtsfragen geht und das Thema passenderweise dann eher dort weiter zu diskutieren … ;-)

    Aber abgesehen davon: Ich würde mich über Updates, gerne auch per Mail, freuen bzgl. der Klage gegen MSC. Denn das ist ein sehr schwieriges Thema in fast der ganzen Reiseindustrie, obwohl die Rechtslage absolut eindeutig ist (und nach aktuellem Stand, der jetzt entscheidend ist, nicht der Auffassung von MSC entspricht).

  90. @Axel: Wir haben von MSC auch kein Geld zurück bekommen, nicht einmal das Geld für vorab gebuchte Landausflüge. Wir probieren gerade noch das Geld über die Kreditkartengesellschaft, mit der wir die Reise bezahlt haben, zurück zu bekommen. Ansonsten werden wir auch einen Anwalt beauftragen. Allerdings haben wir nicht direkt an MSC bezahlt, sondern an Dreamlines.

  91. Guten Tag,
    meine Frau hat zusammen mit Ihrer 78-jährigen Mutter im Juli 2019 eine Kreuzfahrt mit dem Schiff 3 “Norwegen über Spitzbergen” vom 15. Juni bis 29. Juni 2020 über ein Reisebüro vor Ort bei TUI Cruises zum Gesamtpreis von 8.358€ gebucht. Der Reisepreis beinhaltet u. a. zahlreiche im voraus gebuchte Landausflüge. Die Anzahlung von 25% (2.089,50€) wurde von TUI Cruises per Einzugsermächtigung – Lastschrift – bereits am 11. Juli 2019 dem Konto meiner Schwiegermutter belastet. Zahlungstermin für die Restzahlung (ebenfalls per Lastschrift) in Höhe von 6.268,50€ ist der 16. Mai 2020.
    TUI Cruises informiert auf seiner Homepage mit Stand 23. April 2020 darüber, dass alle Schiffsreisen ihrer Flotte bis zum 31. Mai 2020 abgesagt sind. Darüber hinaus wird allen Gästen mit Abreisetermin bis zum 30. Juni 2020 die Möglichkeit angeboten, bis spätestens 5 Tage vor Reisebeginn gebührenfrei umzubuchen (unabhängig vom gebuchten Tarif), falls man seine Reise nicht antreten möchte. Weitere Aussagen über mögliche Fahrplanänderungen, die in weiterer Zukunft liegen, sind nicht möglich.
    Seit heute – 29. April 2020 – hat das Auswärtige Amt seine weltweite Reisewarnung vorerst bis einschließlich 14. Juni 2020 verlängert.
    Meine 78-jährige Schwiegermutter leidet seit Jahren unter einer chronischen Herzerkrankung, die soweit medikamentös eingestellt ist. Sie befindet sich in fortdauernder ärztlicher Behandlung.
    Mit Blick auf die aktuellen Empfehlungen der WHO und des RKI zur Coronavirus (SARS-CoV-2)-Pandemie ist es nicht zu verantworten, dass meine Schwiegermutter als Hochrisiko-Person diese Schiffsreise antritt. Dies gilt dann verständlicherweise auch für die Begleitung durch Ihre Tochter.
    Bevor wir mit dem örtlichen Reisebüro bzw. mit TUI Cruises Kontakt aufnehmen, würden wir uns über Ihre Einschätzung – und vielleicht auch Tipps – wie wir zur Vermeidung finanzieller Nachteile vorgehen sollten, sehr freuen.
    Zur Ergänzung:
    Unter den gegebenen Umständen möchte meine Schwiegermutter auch in den nächsten Jahren keine Schiffskreuzfahrt unternehmen. Und falls es von Belang sein sollte – eine Reiserücktrittsversicherung für die jetzt anstehende Reise besteht.
    Im voraus herzlichen Dank für Ihren Experten-Rat!

  92. @Andreas: So schwer es mir fällt, das zu sagen, aber wie schon mehrfach hier erwähnt, darf ich von Gesetzes wegen keine juristische Beratung im konkreten Fall leisten. Ich empfehle, einen Anwalt oder eine Verbraucherzentrale zurate zu ziehen. Eine anwaltliche Erstberatung ist nicht teuer und bei dem hier zur Diskussion stehenden Betrag ist fundierter, juristischer Rat einfach sinnvoll.
    Grundsätzlich ist aber erst einmal zu sagen, dass Zahlungen geleistet werden müssen, solange ein gültiger Reisevertrag besteht. Gggf. kann man einen Reisevertrag aber eben auch selbst kündigen und muss nicht darauf warten, dass das der Reiseveranstalter tut. Damit sich dabei keine finanziellen Nachteile ergeben und man die Kündigung richtig formuliert und termingerecht abschickt, lohnt sich der Rat eines Juristen.

  93. Hallo,
    Hansa Touristik hat nun alle Fahrten bis zum 8.6.2020 abgesagt. Man muss suchen auf deren Webside um die Info zubekommen:
    https://www.hansatouristik.de/reisen-mit-hansa-touristik-01/hansa-touristik-aktuelles/news-hansatouristik-01/beitrag/aktuelle-informationen-zum-coronavirus.html
    Bin mal gespannt wann die auf mich zukommen wegen der Rückerstattung der 1. Rate des Reisepreises.
    Ich werde keinen Gutschein oder Ähnliches annehmen. Nach meiner Erfahrung mit HT werde ich niemals bei denen eine Reise buchen.

  94. Hallo, gestern kam die erweiterte Reisewarnung der Bundesregierung bis Mitte Juni.
    Unsere Kreuzfahrt mit der Aida ( Abfahrt 2.6.2020)wurde daraufhin gestern um 22.30 Uhr per Mail von Aida abgesagt.
    Die heute fällig gewordene Anzahlung( immerhin für 4Personen) brauchen wir nicht mehr leisten. Das ist ja auch mal etwas positives bezüglich der Information von Aida. Da dürften andere Unternehmen langsamer sein. Auf die Anzahlung gibt es entweder einen Gutschein mit 10 % oder innerhalb von 14 Tagen die Anzahlung zurück.

  95. Wir haben mit Hurtigruten eine kleine Expeditionsreise entlang der Hurtigrute mit der Fridtjof Nansen gebucht, 13.5. – 27.5. ab Hamburg. Bisher ist nur eine Anzahlung erfolgt. Die Reise wurde bis heute (1.5.) von Hurtigruten nicht storniert, allerdings wurde die Restzahlung auch noch nicht angemahnt.

    Laut Reisebüro sind noch 80% der Gäste dabei, Hurtigruten wolle das durchziehen, wegen der Landgänge stünde „die Reederei mit den lokalen Behörden in Kontakt“, man hätte ein „Alternativprogramm“. Soso. Das Einreiseverbot in Norwegen ist vermutlich auch uninteressant wenn alle an Bord bleiben: „Hurtigruten AS behält sich das Recht vor, die Reiseroute und den Inhalt von Ausflügen ohne vorherige Ankündigung zu ändern (siehe Allgemeine Geschäftsbedingungen).“
    https://www.hurtigruten.de/schiffe/ms-fridtjof-nansen/praktische-informationen/

    Ich fürchte, das wird nichts was einer Kreuzfahrt ähnlich ist und wir werden das auch nicht mitmachen. Anreise durch mehrere Bundesländer unter Mißachtung einiger Corona-Regeln UND 14 TAGE QUARANTÄNE mit offizieller Überwachung nach Rückkehr kommt noch dazu. Das ist natürlich nicht Sache des Veranstalters aber (s)eine Zumutung und Teil der Reise.
    Ob das allen Gästen klar ist?

  96. Hallo noch mal,
    zu meinem Beitrag – TUI Schiff 3 Norwegen/Spitzbergen 15. bis 29. Juni 2020 – ist das aktuelle Rechtsgutachten der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) sicherlich hilfreich – siehe https://www.welt.de/wirtschaft/article207676363/Verbraucherzentrale-Pauschalreise-umsonst-stornieren-bis-Ende-August.html
    Ergänzend dazu bin ich auf die Rechtsvorschrift des § 321 BGB – Unsicherheitseinrede gestoßen – siehe https://www.anwalt.de/gesetze/bgb/321
    Wir werden dann wohl morgen mit dem Reisebüro unseres Vertrauens Kontakt aufnehmen und unter Hinweis auf das juristische Gutachten der vzbv und der Möglichkeit der Unsicherheitseinrede weitere Zahlungen – immerhin noch über 6.000€ – ablehnen, sowie die Anzahlung in Höhe von 2.089,50€ zurückfordern.
    Last not least – wir sind erschüttert über die derzeitige Situation in Cuxhaven an Bord von TUI Schiff3 und das damit verbundene Krisenmanagement von TUI Cruises – siehe https://www.mopo.de/im-norden/niedersachsen/corona-ausbruch-auf–mein-schiff-3–die-wut-der-crew–hat-tui-cruises-fehler-gemacht–36636804

  97. Hallo Leute
    Ich habe mein Geld von Tui-Cruises wieder bekommen,habe bei
    TUI-Cruises meine Reisen immer gebucht, auf TUI war immer
    verlass werde weiterhin bei ihnen meine Reisen buchen.
    Habt ein bischen vertrauen zu TUI sie können ja auch nichts dafür.

  98. Guten Tag,
    heute hat Transocean endlich weitere Kreuzfahrten bis einschließlich 5. Juni abgesagt. Es betrifft 2 Reisen mit der Vasco da Gama, Norwegen & Nordkap am 24.05.20 und Südengland & Irland am 05.06.20. Transocean bietet Umbuchungen oder Gutscheine mit 20% Vorteil an. Das dürfte aber den meisten Kunden nichts nutzen, weil die Vasco da Gama nur in der Sommersaison in Europa unterwegs ist und ob die wenigen Reisen bis September 2020 tatsächlich stattfinden können, steht noch in den Sternen. Neuer Saisonstart 2021 wiederum ist dann erst wieder am 8. Mai 2021, wenn überhaupt…

  99. Hallo,
    habe eine Flusskreuzfahrt mit ARosa vom 13.6.bis 25.6.20
    gebucht. Folgende Städte sollen angefahren und besichtigt werden:
    Wien, Budapest, Kalosca, Mohacs, Belgrad, Novi Sad, Bratislava, Wachau und Melk.
    Von ARosa höre ich nichts. Die Restzahlung habe ich nicht gezahlt.
    Weiß jemand, wie es da weitergeht. Mein Reisebüro sagt: “Abwarten”.

  100. @Manfred Nicolay: Ich denke, der Rat Ihres Reisebüros ist erst einmal vernünftig. Die meisten Flusskreuzfahrt-Reedereien gehen davon aus, dass sie bald wieder fahren können, insofern könnte es schon sein, dass die Reise wirklich stattfindet. Aber wirklich wissen kann das im Moment sicherlich niemand … Weil Sie schreiben “von A-Rosa höre ich nichts” — von sich aus wird sich A-Rosa sicherlich nicht bei Ihnen melden, denn Reedereien haben im Moment wirklich alle Hände voll zu tun. Ggfs. können Sie aber vielleicht selbst mal bei A-Rosa anrufen und nachfragen.

  101. Hallo Kreuzfahrer,
    ich habe für 2 Personen bei AIDA die Weltreise 2020/2021 bereits Ende 2019 gebucht, angezahlt und mit einem großen Versicherungs(sorglos)paket abgeschirmt. Immerhin ist das ja schon ein Betrag. Ich kann mir nicht vorstellen wie so eine Weltreise unter der noch heute beworbenen Reiseroute über 117 Tage in 41 Häfen 19 Ländern und 4 Kontinenten etc. in der CORONA-Zeit noch stattfinden kann. Selbst das Bordleben auf der AIDAaura ist nicht vorstellbar bei der großen Menge an Seetagen. Meine Frage, hat jemand informationen darüber? AIDA hüllt sich in Schweigen und macht auf Zeit, aber der Virus ist nicht in 4 Monaten vom Planeten verschwunden und wird nicht nur das Zusammenleben, sondern auch die Schiffsroute etc. wesentlich verändern. Wie wird es da weitergehen?

  102. @Maria Kölner: Das ist die Frage, die sich alle stellen und keiner hat wirklich eine Antwort darauf, auch die Reedereien nicht. Ich denke, außer Geduld aufbringen kann man im Moment nicht viel machen. Die Reedereien sind immer noch im 250%-Modus beschäftigt, die derzeit aktuellen Kreuzfahrt-Absagen zu bewältigen und zu verarbeiten. Da wird der Reihe nach abgearbeitet, so gut und schnell es für die Menschen dort eben möglich ist. Die Reedereien dürften noch weit entfernt davon sein, sich mit möglichen Absagen im November oder Dezember zu beschäftigen. Da geht’s halt gerade einfach um Hunderttausende von Buchungen, die bewältigt/abgewickelt werden müssen …

  103. Guten Tag, nach all der Meckerei wollte ich auch mal eine gute Nachricht verkünden. Heute habe ich die Restzahlung für eine abgesagte Kreuzfahrt von Transocean zurück erhalten. Von der Anzahlung habe ich zu günstigen Konditionen eine neue Kreuzfahrt gebucht. Und weil die ursprüngliche Tour ein Valentinstagschnäppchen war, gab es großzügige 50% Rabatt. Geduld und Optimismus haben sich also ausgezahlt und ich hoffe inständig, das entsprechend angepasste Reisen bald wieder möglich sind.

  104. Guten Tag

    Nun ich habe eine KF im SEPT gebucht von New York nach Canada.
    Ich habe aber Diabetes Typ 1 .
    Wie sieht es mit der Einreise in die USA – das Boarding und die Einreise nach Canada und die Heimreise
    eigentlich aus ?

  105. @Harald: Die Frage dürfte sich erübrigen, weil Kanada seine Häfen für Kreuzfahrtschiffe bis Ende Oktober gesperrt hat. Die Reise wird also wohl innerhalb der kommenden Tage eh’ abgesagt werden.

  106. Warum werden immer noch Kreuzfahrten für dieses Jahr (2020) a n g e b o t e n und gleichzeitig nur noch Kreuzfahrten Monat für Monat für 2020 abgesagt.? Das grenzt doch fast schon an Betrug: Denn es gibt doch sicher niemanden, der darauf auch nur Einen Euro wetten würde, das in diesem Jahr (2020) noch ein “wirkliche” Kreuzfahrt (und keine 3 Tägige Kaffeefahrt)
    stattfinden wird.
    Norbert

  107. @Norbert Decker: Der ganz normale Kreuzfahrt-Alltag wird dieses Jahr sicherlich nicht mehr eintreten, da stimme ich Ihnen zu. Aber wenn man über “alles für 2020 absagen” spricht, dann spricht man auch über Zehntausende von Arbeitsplätzen allein in Deutschland, weltweit Millionen. Man spricht über Milliarden von Euro Umsatz. Man spricht über die Existenz von eigentlich gesunden Unternehmen. Niemand weiß derzeit wirklich genau, was in zwei, drei Monaten sein wird. Das alles einfach mal mit einem Handstreich zu vernichten, ist vielleicht dann doch eine etwas rabiate Forderung.
    Ponant beispielsweise startet beispielsweise im Juli (also sechs Monate vor Ende des Jahres) wieder mit “ganz normale” Kreuzfahrten, wenn auch nur auf französisches Publikum beschränkt. Seadream startet in Norwegen mit ebenfalls “normalen” Routen schon Ende Juni und die Nachfrage ist so groß, dass die Reederei statt dem ursprünglich geplanten, einen Schiff nun zwei Schiffe dafür einsetzt. Ist es den Reedereien da zu verdenken, dass sie sich die Chance erhalten wollen, doch früher wieder anzufangen als erst im neuen Jahr? Auch ein juristische Aspekt kommt da übrigens noch hinzu: So, wie der Kunde bei Kündigung eines Reisevertrag Stornogebühren zahlen muss, weil das vertraglich vereinbart ist, müssen auch Reiseveranstalter Schadensersatz und Entschädigung für entgangene Urlaubsfreuden zahlen, wenn sie eine Reise zu leichtfertig absagen, also ohne objektive Gewissheit, dass die Reise wirklich nicht stattfinden kann. Und je weiter in die Zukunft das reicht, desto unsicherer ist eben, ob die Reise wirklich nicht stattfinden kann. Jetzt bis zum Jahresende einfach so alles abzusagen, wäre also auch ein (zusätzliches) finanzielle Risiko enormen Ausmaßes zu einer Zeit, in der sich die Reiseveranstalter schon schwertun, die ohnehin schon entstandenen Rückzahlungsforderungen zeitnah erfüllen zu können.
    Nahezu alle Reedereien haben derzeit umfangreiche Umbuchungsprogramme, sodass Reisende, die sich nicht auf das Hoffen-und-Bangen-Spiel für ihre gebuchte Reise in diesem Jahr einlassen wollen, auf einen Termin im nächsten Jahr umbuchen können. Ich kenne auch viele Leute, die sofort wieder auf Kreuzfahrt gehen wollen, egal welche Route, egal wie lange. Auch Kurzreisen, die es möglicherweise bald geben wird, werden vermutlich ihre Kunden finden. Warum also nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.