Honfleur

Mittelalterliches Honfleur und Miesmuscheln mit Roquefort-Sauce

Le Havre wird oft auch als „Kreuzfahrthafen von Paris“ bezeichnet, denn viele Passagiere nehmen von hier die dreistündige Fahrt auf sich, um einen Ausflug in die französische Hauptstadt zu machen. Eine liebenswerte Alternative bietet die Nachbarstadt Honfleur, 30 Minuten entfernt auf der anderen Seite der Seine, mit ihrem mittelalterlichen Stadtkern und ebenso bodenständigen wie feinen Restaurants entlang des hufeisenförmig angelegten Hafens.  

Honfleur liegt in der Normandie, etwa 25 Kilometer südöstlich von Le Havre, auf der gegenüberliegenden Seite der Mündung der Seine in den Ärmelkanal. Die Pont de Normandie – einst längste Hängebrücke der Welt – überquert die Seine nahe ihrer Mündung.

Honfleur
Das alte Hafenbecken von Honfleur

Vom Kreuzfahrt-Hafen, wo wir mit der Norwegian Prima anlegen, bringt uns der kostenlose Shuttlebus nach Le Havre. Von dort verkehrt zweimal am Tag ein Bus nach Honfleur. Für 26 Euro kommt man nach Honfleur hin und zurück mit gut drei Stunden Aufenthalt, was für einen gemütlichen Stadtbummel und ein Mittagessen reicht.   

Honfleur
Honfleur

Wir schlendern durch entlang der Promenade des Hafens in Honfleur, bewundern die ungewöhnliche Holzkirche Sainte Catherine mit ihren zwei Kirchenschiffen und dem separat vom Kirchengebäude stehenden Kirchturm. Die Kirche stammt aus der Mitte des 15. Jahrhunderts. Entlang des alten Hafens Vieux Bassin aus dem 17. Jahrhundert und in den Gassen ragen schmale, aber bis zu sechs Stockwerke hohe Fachwerkhäuser auf.

Sainte Catherine
Sainte Catherine

Ist heute Le Havre der mit Abstand wichtigere Hafen, hatte in der Honfleur in der Vergangenheit die größere Bedeutung, was man den prächtigen Häusern und Kirchen aus der Blütezeit der Stadt ansieht. Honfleur ist beispielsweise aber auch der Geburtsort des französischen Komponisten Erik Satie. Maler wie Courbet, Sisley, Jongkind, Claude Monet, Pissarro, Renoir und Cézanne schätzten Honfleur, das eine der Geburtsstätten des Impressionismus gilt.

Wer sich kulinarisch verwöhnen lassen will, probiert beispielsweise die Miesmuscheln mit Roquefort-Käsesauce („Moules au Roquefort“) und trinkt dazu eine Tasse Cidre oder ein Glas Wein.

Moules au Roquefort, Pommes Frites, Cidre
Moules au Roquefort, Pommes Frites, Cidre

Wer dem Gedränge und den nicht immer ganz freundlichen Bedienungen in den Restaurants entlang des Hafenbeckens entfliehen will, findet in den Straßen rund um den Hafen viele gemütlich, teils auch sehr kleine Restaurants, die noch dazu günstiger sind als die entlang der vordersten Touristen-Linie.

Anmerkung*: Cruisetricks.de fährt mit der Norwegian Prima auf Einladung von Norwegian Cruise Line.
X

Hinweise zur redaktionellen Unabhängigkeit und zu Werbung

Cruisetricks.de fährt mit der Norwegian Prima auf Einladung von Norwegian Cruise Line.

In unserer unabhängigen, journalistischen Berichterstattung lassen wir uns durch Einladungen, Produkt-Links, Sponsoring oder Ähnliches nicht beeinflussen.

Auch bei explizit als Werbung gekennzeichneten Beiträgen achten wir auf korrekte Fakten und Fairness gegenüber unseren Lesern.

Mehr Infos und Erläuterungen zu diesem Thema finden Sie im Beitrag "Transparent und ehrlich".

Der Text kann sogenannte Affiliate-Links - also Werbe-Links - enthalten, die wir deutlich mit dem -Symbol als ANZEIGE kennzeichnen.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner