Europa 2: Das schönste Kreuzfahrtschiff der Welt

von
Artikel drucken
Europa 2
Europa 2

Wie ein modernes Spitzenhotel an Land: Die Europa 2 beeindruckt mit lichtdurchfluteten Räumen, elegantem Design in dezent-hellen Farbtönen, großzügiger Raumhöhe und vielen Details, die vom Üblichen auf Kreuzfahrtschiffen wohltuend abweichen. Auf einer kurzen Premieren-Kreuzfahrt von Amsterdam nach Southampton haben wir uns die Europa 2 genauer angesehen. Ergebnis: Wir nominieren die Europa 2 für den Titel des „schönsten Kreuzfahrtschiffs der Welt“.

ANZEIGE

Keine typischen Kreuzfahrtschiff-Treppe sondern helle Steinstufen führen zum Atrium der Europa 2. Dort angekommen zweifelt man einen Moment lang, ob man wirklich auf einem Schiff ist: Heller Steinboden und silbergrauer Teppich, Blattsilber an den Decken, Piano-Bar mit dunkelgrauem Flügel, mehrere von halbdurchsichtigen Stoffbahnen getrennte Sitzgruppen und dahinter eine ebenso schlichte wie elegante Rezeptionstheke: Das Atrium der Europa 2 zieht sich über die gesamte Schiffsbreite von knapp 27 Metern mit Panoramafenstern auf beiden Seiten.

Atrium mit "Wow"-Effekt
Atrium mit „Wow“-Effekt

Kaum etwas erinnert hier auf den ersten Blick an das, was man sonst von Kreuzfahrtschiffen gewohnt ist. Was Royal Caribbean vor einigen Jahren mit der Oasis of the Seas auf ganz andere Weise gelungen ist, hat Hapag-Lloyd Kreuzfahrten auch mit der Europa 2 geschafft: Man bleibt erst einmal staunend stehen und sagt „Wow“.

Glasfront des Atriums
Glasfront des Atriums

Die Europa 2 vermittelt vom ersten Moment an Bord ein Gefühl von Weite und Großzügigkeit. Dieses Gefühl bestätigen auch die Zahlen: Hapag-Lloyd Kreuzfahrten rechnet für die Europa 2 die höchste Passenger-Space-Ratio der Kreuzfahrtindustrie vor: Mit einem Wert von 76,5 liegt das neue Schiff vor Mitbewerbern wie der Silver Wisper mit 72,8, Seabourn Odyssey mit 71,1 und auch vor der Europa mit 70,4. Die Passagier-Space-Ratio gibt das Verhältnis von umbautem Raum zur Passagierzahl an.

„Europa 2“ ist kein zweite „Europa“

Europa 2: ähnlicher Name wie die "Europa", aber anderes Konzept
Europa 2: ähnlicher Name wie die „Europa“, aber anderes Konzept

Der Name des neuen Schiffs ist für Hapag-Lloyd Kreuzfahrten Anstrengung und Vorteil zugleich: Die Europa hat über die deutschen Grenzen hinaus einen exzellenten Ruf und gilt als das beste Kreuzfahrtschiff der Welt. Für die angestrebte internationale Vermarktung der Europa 2 – mittelfristig sollen 15 bis 20 Prozent der Gäste aus englischsprachigen Ländern kommen – ist das ein großer Vorteil, muss man dort die potenziellen Passagiere zumindest schonmal nicht vom hohen Service-Standard auf der Europa 2 überzeugen.

Zugleich gibt es aber enormen Erklärungsbedarf für Passagiere, welche die Europa kennen. Denn die Europa 2 trägt zwar einen sehr ähnlichen Namen und hat den gleichen, luxuriösen Anspruch an Qualität und Service, richtet sich zugleich aber an ein ganz anders Publikum und will für die deutsche Reederei kreuzfahrerisches Neuland erschließen: Jüngeres, wohlhabendes Publikum im Alter ab 45, aber auch gut betuchte Familien sollen auf der Europa 2 fahren. Dafür ist das neue Schiff nahezu perfekt vorbereitet. Das zu vermitteln wird aber eine große Aufgabe für die Reederei werden.

Kreuzfahrt ohne Krawatte und Gala-Abend

Poolparty
Poolparty

Statt Kapitäns-Tisch und Gala-Dinner setzt sich Kapitän Jan Akkermann ganz entspannt mal zum einen, mal zum anderen Gast an den Mittagessenstisch im Buffet-Restaurant, wenn der Kapitän gerade Zeit und der Passagier Lust darauf hat. Statt in dunklem Anzug und teurem Schmuck geht man leger ohne Krawatte und Abendkleid zum Dinner. Feste Tische und für die ganze Reise die selben Tischnachbarn in den Restaurants gibt es nicht, stattdessen stehen mehrere Restaurants mit unterschiedlichen Stilrichtungen zur Auswahl. Feste Tischzeiten gibt es ebenfalls nicht, der Gast kommt, wann er will, in den kleineren Spezialitätenrestaurants idealerweise aber mit Vorab-Reservierung.

Bildergalerie: Europa 2

Europa 2 soll auch Menschen ansprechen, die wahrscheinlich nie auf die Idee kommen würden, eine klassische Kreuzfahrt zu buchen, weil sie mit Kreuzfahrt-Traditionen nicht viel anfangen können und ihren Urlaub zwar luxuriös, aber gerne zwanglos, unabhängig und leger gestalten.

Entertainment: erfrischend und ungewöhnlich

Modern und jung statt traditionell: Theater der Europa 2
Modern und jung statt traditionell: Theater der Europa 2

Am deutlichsten hat sich das neue Konzept der Europa 2 auf der Premieren-Reise in der Production Show „Earth“ im Theater offenbart: Eine Show in dieser Art haben wir bislang auf einem Kreuzfahrtschiff noch nicht gesehen. Viele klassische Kreuzfahrer hätten sich verwundert die Augen gerieben und wären womöglich nach ein paar Minuten aufgestanden und gegangen.

Denn die Shows sind alles andere als gefällige Las-Vegas-Show-Produktionen. Keine Musicals, keine Beatles-Revival-Shows, keine Aneinanderreihung von Kunststücken mehr oder weniger austauschbarer Akrobaten. „Earth“ präsentiert sich als eine Kombination aus modernem Ausdruckstanz und (beeindruckender) Akrobatik, mit Überraschungsmomenten und Unerwartetem, mit Einblicken in das ganz persönliche Leben der Akteure und mit durchaus streitbarer Musik. Die Show verlangt vom Zuschauer, sich für diese Art von Kunst zu öffnen, Neues entdecken zu wollen, sich mit der Performance zu beschäftigen, statt sich mit leichter Unterhaltung berieseln zu lassen.

Jazz Club
Jazz Club

„Earth“ ist – so wie vermutlich auch die anderen Production-Shows – ein faszinierendes Erlebnis abseits des Kreuzfahrtschiff-Show-Standards. Das Premieren-Publikum war von den jungen, internationalen Künstler (u.a. aus Russland, Großbritannien und Kanada) begeistert, die Show Gesprächsstoff des Abends.

Wer es übrigens klassischer, gediegener mag, kommt auf der Europa 2 ebenfalls auf seien Kosten, vor allem im Jazz Club mit einer 7-Mann-Jazz-Band plus exzellenter Sängerin. Wechselweise in der Piano-Bar im Atrium und in der Belvedere Lounge ist tagsüber klassische Pianobar-Musik zu hören.

Weitere Teile der Serie " Europa 2: Das schönste Kreuzfahrtschiff der Welt ":

Anmerkung*: Cruisetricks.de reist auf der Europa 2 auf Einladung von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten.

Bitte unterstützen Sie uns!

Ein Mausklick genügt! Wir bekommen Vermittlungs-Provision, wenn Sie vor Online-Einkäufen oder Kreuzfahrtbuchungen auf bestimmte Links klicken. Dabei entstehen für Sie keinerlei Kosten! So funktioniert's).

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien und folgen Sie uns auch auf Twitter und/oder Facebook!

Immer aktuell informiert werden? Abonnieren Sie unseren kostenlosen, wöchentlichen cruisetricks.de Newsletter abonnieren oder unseren  RSS-Logo RSS-Feed.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

6 Kommentare zu Europa 2: Das schönste Kreuzfahrtschiff der Welt

  1. Peter on Mai 9, 2013 at 12:47 pm

    Schade, ich hätte gerne mal erfahren, warum Sebastian Ahrens die Ernte seiner Ideen nicht einfahren durfte.

  2. Franz Neumeier on Mai 9, 2013 at 1:57 pm

    In letzter Gewissheit wird das wohl ein Geheimnis bleiben …

  3. Andreas Halamoda on Mai 9, 2013 at 10:23 pm

    Vielleicht weil er zwar ein fantastisches neues Schiff auf den Weg brachte, aber dem Vorstand keine befriedigenden Antworten auf die Risiken seiner „Doppelstrategie“ lieferte. Tatsächlich sollen die Buchungszahlen der „Europa Classic“ für diesen Sommer mager sein, wie ich aus sehr gut unterrichteter Quelle weiß, alle Stammgäste wollen die Neue kennenlernen. Kein Zweifel, beide Europas fischen im gleichen, sehr überschaubaren Teich nach Passagieren. Und wenn es dumm läuft, setzt sich nur eine durch.

    Eigentlich fuhr Ahrens sogar eine Dreifachstrategie, wenn wir die Columbus 2 mit berücksichtigen.

  4. Franz Neumeier on Mai 10, 2013 at 7:07 am

    Ich hatte die Columbus 2, zumindest teilweise, eher als „Anheizer“ für die Europa 2 verstanden, günstiger, aber mit sehr ähnlicher Zielgruppe bzw. als günstigere Alternative für diejenigen, die zwar in die Europa-2-Zielgruppe passen, sich selbige aber nicht leisten können. Insofern finde ich es tatsächlich sehr schade, dass die Columbus 2 aus diesem System ausscheidet.

    Um die Europa mache ich mir weniger Sorgen – natürlich probieren viele Europa-Stammkunden jetzt das neue Schiff aus, ich bin mir aber sicher, dass die meisten merken werden, dass es eben nicht eine zweite Europa ist, sondern ein ganz anders Konzept dahinter steckt. Die Passagiere werden zur Europa zurückkehren.

  5. Marita on Mai 10, 2013 at 8:09 pm

    Warum glaubst du, dass die Passagiere zur Europa zurückkehren werden? Wegen des fehlenden Glamours? Ich würde jedenfalls Gala-Garderobe vermissen. Das sind doch immer sehr feierliche Momente. Die alte Europa kommt ja doch allmählich in die Jahre, und das macht schon einen Unterschied, insbesondere bei den Bädern.

  6. Franz Neumeier on Mai 11, 2013 at 12:23 pm

    @Marita: Die Europa 2 hat, trotz sehr ähnlichem Namen, ein ganz anderes Konzept und eine andere Zielgruppe. Deshalb bin ich mir recht sicher, dass das Europa-Stammpublikum sich einfach weiterhin auf der Europa wohler fühlen wird.
    Und nur wegen des Badezimmers wird niemand auf einem Schiff fahren, auf dem er sich weniger wohl fühlt als auf einem anderen. Zumal die Bäder glaube ich auf der Europa von der Größe her ohnehin nicht oder nur geringfügig kleiner sind.

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANZEIGE
ANZEIGE

UNSERE BÜCHER

Buch-Tipp

WERBUNG
Buch-Cover Kreuzfahrt Guide 2017
Kreuzfahrt Guide 2017

Das ideale Geschenk für Neulinge genauso wie für alte Kreuzfahrt-Hasen.
bei Amazon.de ansehen ...

Gewinnspiele

Kreuzfahrt gewinnen
statt buchen:

Unsere Liste aktueller Kreuzfahrt-Gewinnspiele

Handy-Klingeltöne

Laden Sie sich Ihr Lieblings-Schiffshorn als Handy-Klingelton herunter - bei uns gratis.