Montego Bay: Ein Blick hinter die touristische Kulisse Jamaicas

(aktualisiert - Beitrag vom 09.02.2017) von Franz
Artikel drucken

Abstecher nach Jamaica: In Montego Bay wollten wir einen Blick ins wirkliche Leben Jamaicas werfen, statt einen touristischen Standardausflug zu Wasserfällen oder Badestränden zu unternehmen.

Markt in Montego Bay
Markt in Montego Bay

Ohnehin ist es von Montego Bay gar nicht so einfach, unabhängige Touranbieter zu finden, die Landausflüge von hier aus veranstaltet. Fast alle konzentrieren sich auf Ochos Rios oder Falmouth. Also haben wir uns schon vorab mit der lokalen Führerin Jackie Lawrence verabredet und uns auf einer individuellen Tour Montego Bay und die Umgebung zeigen lassen.

ANZEIGE

Dass das eine sehr gute Idee war, stellen wir schon beim ersten Programmpunkt fest: Jackie fährt über holprige, enge und kurvige Straßen in das Dorf, in dem sie aufgewachsen ist. Die Fahrt durch das Dorf gibt uns einen ziemlich hautnahen und authentischen Einblick in das Leben der Ärmsten auf Jamaica, während der Jackie immer wieder für ein kleines Schwätzchen mit Freunden und Verwandten anhält. Sie zeigt uns aber auch eine gut funktionierende Dorfgemeinschaft, wie es das so bei uns kaum noch gibt. Wie verstehen wenig von dem jamaikanschen Dialekt, obwohl der auf Englisch basiert. Aber immer wieder hören wir das Wort „respect“.


Wer sich hier ein Zuhause bauen will, fängt mit einer kleinen Ein-Zimmer-Hütte an – halb-legal auf staatlichem Grund, in der Hoffnung, nicht vertrieben zu werden. Ist nach ein paar Jahren mehr Geld da, wird ein Zimmer angebaut, irgendwann vielleicht sogar ein zweiter Stock. Immer so viel, wie man sich gerade leisten kann.

Wir erfahren viel über die sozialen Probleme der Menschen, Umweltsünden der Regierung und viele Details aus dem Alltag auf Jamaica.


Und immer wieder lernen wir auch etwas über die jamaikanische Küche – die wir mittags noch genüsslich testen werden.

Turbulentes Chaos am Markt von Montego Bay

Dass wir ohne auszusteigen durch den turbulenten Straßenmarkt von Montego Bay nur mit dem Kleinbus durchfahren, ist durchaus angenehm.

Markt in Montego Bay
Markt in Montego Bay

Denn selten haben wir ein solch chaotisches Durcheinander von Marktständen, Menschen und Tieren, Autos und sogar großen Sattelschleppern auf engstem Raum gesehen wie hier. Als Tourist möchte man hier nicht unbedingt spazieren gehen, trotz aller Faszination. Ein besonders großer Maulheld bedrängt mich durchs geöffnete Fenster allein schon dafür, dass ich meine Kamera überhaupt in der Hand halte. Der sei wahrscheinlich nur auf Marihuana, beruhigt Jackie …


Dann erleben wir Kontrastprogramm: Nach Jackies Heimatdorf, das zumeist aus kleinen Hütten und Holzhäusern bestand, fahren wir an umzäunten, eleganten Mittelklassehäusern vorbei und genießen – quasi am anderen Ende der Wohlstands-Skala – den Ausblick auf Montego Bay von der Terrasse des Hotels „Richmond Hill Inn“.


Kulinarisches Highlight und Abschluss unserer vierstündigen Montego-Bay-Tour ist das Mittagessen bei Scotchies etwas außerhalb der Stadt.

Lunch auf Jamaica-Art bei Scotchies

Jerk Chicken, langsam übe Holzkohle gegart
Jerk Chicken, langsam übe Holzkohle gegart

Das ist einer dieser Straßen-Restaurants, an denen man als Tourist wohl einfach vorbei fahren würde – stünde es nicht in jedem Reiseführer. Bestellt wird durch eine Art Durchreiche einer Holzhütte, die Karte mit den Angeboten hat schon bessere Tage gesehen.

Aber Vorbeifahren wäre ein schwerer Fehler, denn das Jerk Chicken und auch der Fisch in Alufolie schmecken einfach himmlisch: würzig, saftig, mit einer ordentlichen, aber gerade noch angenehmen Schärfe.


Jetzt weiß ich, wie ein gutes Jerk Chicken schmecken soll und auf was ich beim Nachkochen zu Hause hinarbeiten muss. Damit das klappt, begleitet Jacky und auf dem Rückweg zur Celestyal Crystal noch in einen Supermarkt. Sie sucht für uns als der riesigen Auswahl an Jerk-Gewürzen und Saucen ihre persönlichen Empfehlungen heraus und erklärt auch gleich noch, wie sie zu verwenden sind. Einfach klasse und als Guide in Montego Bay absolut zu empfehlen (Jackie Lawrence, Jackies Jamaican Transportation & Tours).

Sonnenuntergang in Montego Bay
Sonnenuntergang in Montego Bay

Mit einem orangeroten Sonnenuntergang zwischen den dicken Quellwolken verabschiedet sich Jamaica von der Celestyal Crystal, die wieder Kurs zurück nach Kuba nimmt.

Sonnenuntergang in Montego Bay
Sonnenuntergang in Montego Bay

Ich bin fasziniert, wie unterschiedlich zwei direkt benachbarte Karibik-Inseln sein können, wenn sie Jahrzehnte lang komplett voneinander angeschirmt sind. Küche, Sprache, Kultur, das politische System ohnehin. Diesen Kontrast zu sehen, ist für mich einer der unerwarteten Reize dieser Kreuzfahrt.

Anmerkung*: Cruisetricks.de reist nach Kuba auf Einladung von H&H Touristik und Celestyal Cruises.

Bitte unterstützen Sie uns!

Ein Mausklick genügt! Wir bekommen Vermittlungs-Provision, wenn Sie vor Online-Einkäufen oder Kreuzfahrtbuchungen auf bestimmte Links klicken. Dabei entstehen für Sie keinerlei Kosten! So funktioniert's).


Oder unterstützen Sie uns direkt, beispielsweise mit monatlich 2 Euro per Dauerauftrag. ING DiBa, Franz Neumeier, IBAN: DE87 5001 0517 5416 4275 10, BIC: INGDDEFFXXX. Vielen Dank!

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien und folgen Sie uns auch auf Twitter und/oder Facebook!

Immer aktuell informiert werden? Abonnieren Sie unseren kostenlosen, wöchentlichen cruisetricks.de Newsletter abonnieren oder unseren  RSS-Logo RSS-Feed.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.