Scenic Eclipse (Bild: Scenic Luxury Cruises & Tours)

Privatyacht-Luxus: Kurzreise mit der Scenic Eclipse nach Neuengland

Zur Taufe der Scenic Eclipse nach New York: „The World’s First Discovery Yacht“ nennt Scenic Luxury Cruises & Tours sein erstes Hochseeschiff und vergibt sechs Sterne. Auf einer Kurzreise nach Neuengland sehen wir uns diese ultraluxuriöse Expeditionskreuzfahrt-Yacht genauer an. Taufpatin ist übrigens Schauspielerin Helen Mirren, Oskarpreisträgerin für ihre Rolle als Queen Elizabeth II im Kinofilm „The Queen“.

Zwei Hubschrauber, zwei Mini-U-Boote, sechs Restaurants für gerade einmal 228 Passagiere, Butler-Service, konsequentes All-Inclusive: Noch mehr Luxus geht aktuell auf einem Expeditions-Kreuzfahrtschiff wohl nicht. Die Reederei verspricht das Luxus-Niveau einer Privatyacht. Auch bei größeren Kreuzfahrtschiffen können beim Luxus-Anspruch nur eine Handvoll Schiffe wie etwa die Europa 2, Seven Seas Explorer oder Seabourn Encore mithalten.

Fahrtroute der Scenic Eclipse (Schiffsbild: Scenic)
Fahrtroute der Scenic Eclipse (Schiffsbild: Scenic)

Auch wenn das neue Schiff bei dieser Kurzreise im Vordergrund steht: Sehr reizvoll ist auch die Route ab New York nach der Taufe, denn sie passt zum Luxus des Schiffs. Neben Boston läuft die Scenic Eclipse Martha’s Vineyard an. Nach einem Tag auf See endet die Reise in dem kleinen Ort Luneburg nahe Halifax in der kanadischen Provinz Nova Scotia.

Martha’s Vineyard ist die Ferieninsel der Schönen und vor allem Reichen Amerikas. Viele wohlhabende Amerikaner an der Ostküste, vor allem aus New York, haben hier ihre Sommer-Residenzen und die Insel hat auch landschaftlich viel zu bieten.

Nach Luneburg in Nova Scotia kommt man auf einer Kreuzfahrt gewöhnlich mit einem Landausflug per Bus aus Halifax. Die Scenic Eclipse legt in dem liebenswürdigen Küstenort einfach direkt an – eine der Stärken der Expeditionsyacht, die auf ihren Routen viele solcher kleineren Orte anläuft, die größeren Schiffen verschlossen bleiben.

Das Schiff: Scenic Eclipse

Die Scenic Eclipse ist als Expeditionsschiff mit Privatyacht-Charakter konzipiert. Sie kommt weltweit zum Einsatz und bereist sowohl polare Regionen als auch warme Fahrtgebiete wie Mittelmeer, Karibik und Südamerika. Mit der für Passagierschiffe höchsten Eisklasse PC6 ist das Schiff außerdem sicher im Eis unterwegs.

Scenic Eclipse (Bild: Scenic Luxury Cruises & Tours)
Scenic Eclipse (Bild: Scenic Luxury Cruises & Tours)

Die Passagiere der Scenic Eclipse haben die Wahl haben zwischen sechs Restaurants, von asiatisch über italienisch bis zum Steakhaus. Außerdem gibt’s In-room-Dining und eine Kochschule. Das (bis auf Anwendungen kostenlose) Spa des Expeditionsschiffs ist gut 500 Quadratmeter groß, der Pool hat einen Innen- und einen Außenbereich. Die kleinste Suite an Bord hat eine Fläche von 32 Quadratmetern. Alle Leistungen an Bord sind inklusive, neben Getränken und Trinkgeldern auch Internet und Landausflüge. Nur Hubschrauberflüge und U-Boot-Tauchgänge kosten extra.

Beim Verhältnis Platz pro Passagier kommt die Scenic Eclipse auf 76,55 BRZ pro Passagier. Das ist nur geringfügig weniger als die Europa 2 (77,5) und deutlich mehr als die Hanseatic Nature (68,0) – wobei der benötigte Platz für Hubschrauber und U-Boot das ein wenig relativiert. Noch besser schneidet die Scenic Eclipse auf Routen in der Arktis und Antarktis ab. Hier fahren nur 200 Passagiere mit, dafür wird die Crew auf 192 aufgestockt, was zu einem beinahe 1:1-Verhältnis führt und die BRZ pro Passagier auf 87,3 anhebt.

Blick in das U-Boot der Scenic Eclipse (Bild: Scenic)
Blick in das U-Boot der Scenic Eclipse (Bild: Scenic)

Auf meiner Kurzreise werde ich mir genau ansehen, wie sich diese Zahlen und Features letztlich auf das Wohlfühlen und den Ultraluxus-Eindruck an Bord auswirken.

Fast konkurrenzlos …

Konkurrenz als edle Expeditions-Yacht dürfte die Scenic Eclipse von der für 2020 angekündigten Crystal Endeavor (200 Passagiere) und dem ebenfalls für 2020 geplanten, noch namenlosen Schiff der Ritz-Carlton Yacht Collection (298 Passagiere) bekommen. Aber das muss sich in der Realität erst noch zeigen, beide Schiffe sind noch in Bau. Die zwei Yachten von Seadream können beim Service und den Destinationen sicherlich mithalten, eignen sich aber nicht für polare Gewässer und bieten altersbedingt weniger Luxus beispielsweise in den Kabinen/Suiten.

Interessant wird der Vergleich mit der Hanseatic Nature und ihren Schwesterschiffen Hanseatic Inspiration und Spirit, bei denen Hapag-Lloyd Cruises ganz bewusst auf Features wie Hubschrauber und U-Boot verzichtet hat und das pure Expeditionserlebnis stärker in den Vordergrund stellt. Bei der Eisklasse setzen beide Reedereien mit PC6 auf die höchste Stufe für Passagierschiffe. Letztlich werden wohl beide Konzept ihre eigene Zielgruppe finde.

Fakten: Scenic Eclipse

  • Indienststellung: 27. Juli 2019
  • Taufe: 10. September 2019, New York
  • Taufpatin: Helen Mirren
  • Bauwerft: Uljanik Shipyard, Pula, Kroatien
  • Tonnage: 17.454 BRZ
  • Abmessungen: 168 Meter lang, 21,5 Meter breit, 5,45 Meter Tiefgang
  • Eisklasse: PC6 (höchste Eisklasse für Passagierschiffe)
  • Passagiere: 228 (200 in Arktis und Antarktis)
  • Crew: 176 (192 in Arktis und Antarktis)
  • Preise: ab 700 Dollar/Tag (vereinzelt ab 500 Dollar); Polar-Regionen: ab 1.000 Dollar/Tag

Die Reederei: Scenic Luxury Cruises & Tours

Die australische Scenic Luxury Cruises & Tours steigt mit der Scenic Eclipse in den Hochsee-Kreuzfahrtmarkt, ist aber schon seit 1986 als Reiseveranstalter tätig und hat ganz klein mit Bus-Reisen in Melbourn angefangen. Das Unternehmen ist schnell gewachsen und ist seit 2004 auch als Luxus-Anbieter in der Flusskreuzfahrt auf englischsprachigen Märkten aktiv, seit 2008 mit eigenen, neuen Schiffen.

Schon mit dem Einstieg in die Flusskreuzfahrt in Europa hatte Scenic auf Neubauten („Space Ships“) gesetzt, die ungewöhnlich luxuriös mit teils richtigen Balkonen ausgestattet sind. Heute hat Scenic mehr als 20 Schiffe in Europa, Russland, Asien.

Mit der Scenic Eclipse geht Scenic Luxury Cruises & Tours nun nicht nur auf die Hochsee, sondern spricht erstmals auch nicht-englischsprachige Märkte wie Deutschland an. Ein Schwesterschiff der Scenic Eclipse ist bereits in Bau und soll 2020 in Dienst gestellt werden.

Anmerkung*: Cruisetricks.de fährt auf der Scenic Eclipse auf Einladung von Scenic Luxury Cruises & Tours.
X

Hinweise zur redaktionellen Unabhängigkeit und zu Werbung

Cruisetricks.de fährt auf der Scenic Eclipse auf Einladung von Scenic Luxury Cruises & Tours.

In unserer unabhängigen, journalistischen Berichterstattung lassen wir uns durch Einladungen, Produkt-Links, Sponsoring oder Ähnliches nicht beeinflussen.

Auch bei explizit als Werbung gekennzeichneten Beiträgen achten wir auf korrekte Fakten und Fairness gegenüber unseren Lesern.

Mehr Infos und Erläuterungen zu diesem Thema finden Sie im Beitrag "Transparent und ehrlich".

Der Text kann sogenannte Affiliate-Links - also Werbe-Links - enthalten, die wir deutlich mit dem -Symbol als ANZEIGE kennzeichnen.

4 Kommentare

4 Kommentare zu “Privatyacht-Luxus: Kurzreise mit der Scenic Eclipse nach Neuengland

  1. Hallo Herr Neumeier,
    habe Sie keine Bilder vom inneren des Schiffes / der Suite gemacht, oder kann ich diese nur nicht finden?

    Danke

    Udo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.