Symphony of the Seas in Malaga

Symphony of the Seas: alle Details und Neuerungen

Die Symphony of the Seas ist aktuell das größte Kreuzfahrtschiff der Welt. Genau genommen ist sie ziemlich gleich groß wie die Harmony of the Seas. Aber ein paar Details verhelfen ihr zu der geringfügig höheren Bruttoraumzahl 228.081 und damit zu Rang 1.

ANZEIGE

Wir haben uns die Symphony of the Seas Ende März auf einer zweitägigen Kurzreise von Malaga nach Barcelona angesehen, nach Neuerungen, Veränderungen und Besonderheiten gesucht und fotografiert, so viel die Speicherchips hergaben (siehe Bildergalerie Symphony of the Seas). In Carmens Cruise Diary finden Sie außerdem ein detailliertes Portrait der Symphony of the Seas mit allen Details, Deck für Deck.

Die Unterschiede der Symphony of the Seas im Vergleich zur Harmony of the Seas sind gering – allerdings nur auf den ersten Blick. Viele Attraktionen, die auf der Harmony of the Seas neu eingeführt wurden, sind auch auf der Symphony of the Seas wieder vertreten. Dazu gehören beispielsweise die Roboter-Bar „Bionic Bar“, der Escape-Room „Puzzle Break“ (auf der Symphony of the Seas mit U-Boot- statt Raumschiff-Thema), die riesige Rutschbahn „The Ultimate Abyss“, der Wasserpark für Kinder und die drei Wasserrutschen „The Perfect Storm“.

Was ist neu auf der Symphony of the Seas?

Aber dann gibt es eben auch ganz Neues. Wenn man genau hinsieht, sind die Änderungen sogar recht grundlegend.

Die auffälligste Veränderung auf der Symphony of the Seas ist das Solarium, ganz vorne oben am Schiff. Es wurde neu strukturiert und auch baulich anders gestaltet als auf den bisherigen Oasis-Class-Schiffen. Hier ist auch das neue Seafood-Spezialitätenrestaurant „Hooked“ integriert.

Solarium: oben Hooked, unten Bistro
Solarium: oben Hooked, unten Bistro

Auch der Boardwalk hat eine etwas andere Struktur bekommen und soll noch mehr Jahrmarkt-Charakter haben. Insbesondere löst die neue „Playmakers Sports Bar & Arcade“ das mexikanische Restaurant „Sabor“ ab.

Playmakers Sports Bar
Playmakers Sports Bar

Ganz auf mexikanisches Essen muss man aber nicht verzichten. Am Sports Deck gibt es auf der Symphony of the Seas statt „Mini Bites“ das neue „El Loco Fresh“ mit Tacos, Quesadillas und Burritos.

Loco Fresh
Loco Fresh

Zusätzliche Action gibt’s bei der „Battle for Planet Z“, einer „Glow-in-the-Dark“-Lasertag-Anlage, die im Studio B angesiedelt ist.

Bei den Kabinen ist vor allem die Ultimate Family Suite neu: Doppelt so groß wie die benachbarten Loft-Suiten und mit allerhand Gimmicks für Kinder und Familien ausgestattet.

Ultimate Family Suite 17033
Ultimate Family Suite 17033
ANZEIGE

Auch ein paar schöne Gimmicks hat sich Royal Caribbean einfallen lassen, die einst als liebevolle Details auf der Oasis of the Seas ein Markenzeichen der Oasis Class waren: An mehreren Stellen finden sich lebensgroße, weiße Figuren mit Schnorchel und Brille, etwas im Central Park, am Sportsdeck und an der Kletterwand.

Schnorchler-Figur am Softeis-Stand
Schnorchler-Figur am Softeis-Stand

Eine der Treppen zum Windjammer-Buffet spielt Musik, wenn man die Stufen betritt. Das funktioniert zwar (erfreulicherweise) nicht wie ein Klavier mit individuellen Tönen. Die Melodie ist vorgegeben. Aber je nachdem, wie schnell man über die Treppenstufen läuft, verändert sich auch das Tempo der Melodie.

Vorschaubild

Und in den Treppenhäusern begnügen sich einige Kunstwerke nicht mehr nur mit der Wand der Treppenabsätze, sondern werden am Boden fortgeführt. Und natürlich gibt es in den beiden großen Aufzugsschächten jeweils neue Monumental-Kunstwerke.

Details zu den wesentlichen Veränderungen und Neuerungen in den einzelnen Bereichen finden Sie in den folgenden Teilen unserer Beitragsserie zur Symphony of the Seas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.