Mit unserem kostenlosen Newsletter sind Sie immer bestens informiert – gleich abonnieren!
Kreuzfahrtschiffe in Mykonos

Kreuzfahrt-News-Update: neue Schiffe, Bauaufträge, Klima-Initiativen

Neue Schiffe, zahlreiche Neustarts in Alaska, in der Karibik und in Europa, neue Umweltinitiativen und der Trend zur Impfpflicht: Die Kreuzfahrt kommt im August 2021 immer mehr in Schwung, fast 200 Schiffe werden wieder in Dienst sein. Der Beitrag fasst die wichtigsten News der vergangenen Tage im Überblick zusammen.

Neue Bauaufträge für Meyer-Werft und Vard

Innerhalb weniger Tage sind drei neue Kreuzfahrtschiffe in Dienst gegangen, ein neues Schiff getauft worden. Zugleich verzeichnen Kreuzfahrtschiff-Werften wieder neue Aufträge: Fincantieri/Vard bekamen den Bauauftrag für die Residenz-Superyacht „Somnio“. Die Papenburger Meyer-Werft zog den Auftrag für das Appartement-Kreuzfahrtschiff „Njord“ an Land …

Njord (Computer-Rendering: Meyer Werft)
Njord (Computer-Rendering: Meyer Werft)

… und einigte sich nach langen und schwierigen Verhandlungen fast zeitgleich mit Gewerkschaft und Betriebsrat auf einen „Zukunftspakt“ für den Werftstandort Papenburg.

Neue Schiffe in Dienst gestellt oder getauft

In der Fincantieri-Werft in Marghera hat Holland America Line am 30. Juli 2021 die neue „Rotterdam“ in Empfang genommen. Das Schiff fährt ab 20. Oktober über den Atlantik nach Fort Lauderdale und wird von dort aus in die Karibik fahren. Die Rotterdam ist das dritte Schiff der Pinnacle-Klasse von HAL, bietet Platz für 2.668 Passagiere und hat eine Tonnage von BRZ 99.800.

In Fincantieri-Werft in Monfalcone hat MSC Cruises am 26. Juli 2021 die „MSC Seashore“ übernommen. Die erste Passagier-Kreuzfahrt des neuen 4.560-Passgiere-Kreuzfahrtschiffs soll am 6. August in Barcelona starten. Die MSC Seashore ist das erste von zwei Schiffen der Seaview-Plus-Klasse. Das Schwesterschiff MSC Seascape, das im Winter 2022 in Dienst gehen soll, ist bereits in Bau.

MSC Seashore (Bild: MSC Cruises)
MSC Seashore (Bild: MSC Cruises)

Die Vard-Werft, ein Tochterunternehmen von Fincantieri, hat am 2. August 2021 in Norwegen die „Le Commandant Charcot“ an Ponant ausgeliefert. Das Polarexpeditionsschiff hat Eisbrecher-Qualitäten mit Eisklasse PC2 und verfügt über Dual-Fuel-Maschinen, die sich zum Antrieb mit LNG (Flüssiggas) eignen, sowie ein Hybridsystem mit Batterien. Das neuartige, 150 Meter lange Expeditionskreuzfahrtschiff bietet Platz für bis zu 245 Passagiere und 235 Besatzungsmitglieder und hat eine Tonnage von BRZ 31.283.

Le Commandant Charcot (Bild: Ponant / Nicolas Dubreuil)
Le Commandant Charcot (Bild: Ponant / Nicolas Dubreuil)

In Piräus wurde am 20. Juli 2021 die Silver Moon getauft. Das neue Luxus-Kreuzfahrtschiff von Silversea fährt bereits seit 18. Juni 2021 auf zehntägigen Routen in Griechenland. Taufpatin der Silver Moon ist Gaia Gaja vom bekannten, italienischen Weingut Gaja. Die Silver Moon mit einer Tonnage von BRZ 40.844 ist ein Schwesterschiff der 2017 in Dienst gestellten Silver Muse und bietet Platz für 596 Passagiere und 411 Crewmitglieder.

Silver Moon (Bild: Silversea Cruises)
Silver Moon (Bild: Silversea Cruises)

Atlas Ocean Voyages, die Expeditionskreuzfahrtmarke von Mystic Invest Holding von Mario Ferreira für den amerikanischen Markt, hat mit der World Navigator das erste Kreuzfahrtschiff in Dienst gestellt. Das Schiff startete am 4. August 2021 in Piräus zu seiner ersten Reise. Mit der World Navigator will Atlas Ocean Voyages am amerikanischen Luxus-Expeditionsmarkt Fuß fassen und dort schnell wachsen. 2022 sollen die baugleichen World Traveller und World Seeker hinzukommen, 2023 die World Adventurer und World Discoverer. In Deutschland ist Mystic aktuell mit der World Voyager aktiv, die über Nicko Cruises vermarktet wird. Die zunächst ebenfalls bei Nicko Cruises angebotene World Explorer fährt im kommenden Winter unter anderem für Quark Expeditions. Die Schiffe haben jeweils eine Passagierkapazität von 200.

Kreuzfahrt-Neustart in Alaska, internationale Kreuzfahrten ab Großbritannien

Die britische Regierung hat nach Öffnung für nationale Kreuzfahrten in Großbritannien Ende Juni nun zum 2. August 2021 auch wieder grünes Licht für internationale Kreuzfahrten gegeben. Reedereien können damit nun auch wieder Häfen außerhalb Großbritanniens anlaufen.

Ein wichtiger Schritt für Alaska und die US-Reedereien ist der Neustart von Alaska-Kreuzfahrten. Mit einem Ausnahmegesetz vom amerikanischen Passenger Vessel Service Act dürfen Kreuzfahrtschiffe vorübergehend ohne Zwischenstopp in den weiterhin für die Kreuzfahrt gesperrten, kanadischen Häfen direkt von Seattle aus nach Alaska fahren.

Ketchikan, Alaska (Archiv)
Ketchikan, Alaska (Archiv)

Für Holland America Line und Princess Cruises sind diese Alaska-Reisen die ersten Kreuzfahrten überhaupt nach dem pandemiebedingten Shutdown im Mürz 2020. Reedereien mit kleinen Schiffen wie etwa die von Uncruise Adventures sind schon seit Mai 2021 in Alaska aktiv. Für sie gelten die Einschränkungen der PVSA nicht.

Die aktuellen Neustart-Termine in Alaska:

  • Serenade of the Seas: 19. Juli 2021
  • Celebrity Millennium: 23. Juli 2021
  • Nieuw Amsterdam: 24. Juli 2021
  • Majestic Princess: 25. Juli 2021
  • Carnival Miracle: 27. Juli 2021
  • Silver Muse: 29. Juli 2021
  • Norwegian Encore: 7. August 2021
  • Ovation of the Seas: 13. August 2021

Weitere Neustarts, Erstfahrten, aber auch neue Absagen

Im Juli und August 2021 kommt die Kreuzfahrt rasant wieder in Fahrt. Zahlreiche Schiffe haben den Dienst aufgenommen, einige wenige Reedereien haben bereits fast wieder die gesamte Flotte in Dienst. Aber es gibt auch neue Kreuzfahrt-Absagen.

Norwegian Cruise Line schaffte nach exakt 500 Tagen Stillstand am 25. Juli 2021 den Neustart mit der Norwegian Jade ab Piräus (siehe unser Reisebericht „Eine kleine Jungfernfahrt: Mit der Norwegian Jade in Griechenland“).

Norwegian Jade in Rhodos
Norwegian Jade in Rhodos

In den USA hat Carnival Cruise Line mit der „Mardi Gras“ ihr neues Flaggschiff und erstes Schiff der Flotte mit LNG-Antrieb in Dienst gestellt. Die Jungfernfahrt begann am 3. August 2021 in Port Canaveral in Florida. Zwei weitere Schiffe dieser Schiffsklasse sind bereit in Planung oder Bau. Das erste der beiden, die Carnival Celebration, soll schon 2022 in Miami ihr Debut feiern.

Mardi Gras (Bild: Carnival Cruise Line)
Mardi Gras (Bild: Carnival Cruise Line)

MSC Cruises, in Europa bereits seit Sommer 2020 aktiv, startete am 3. August 2021 mit der  MSC Meraviglia vom US-Hafen Miami wieder zur ersten Karibik-Kreuzfahrt seit Beginn der Pandemie.

MSC Meraviglia in Miami (Bild: MSC Cruises)
MSC Meraviglia in Miami (Bild: MSC Cruises)

Celestyal Cruises dagegen wirft für September bis Dezember 2021 das Handtuch und beendet die Saison der Celestyal Crystal und Celestyal Olympia Ende August vorzeitig. Weiter geht es dann erst wieder – wie ursprünglich mit Winterpause geplant – ab März 2022.

Celestyal Olympia
Celestyal Olympia

Impfpflicht bei immer mehr Reedereien

Nach anfänglicher Zurückhaltung gibt es inzwischen bei immer mehr Reedereien eine mehr oder weniger konsequente Impfpflicht für Passagiere. Auch die Crew ist häufig bereits komplett geimpft. Ausnahmen gibt es oft, aber nicht immer, für Kinder und Jugendliche.

Zuletzt haben AIDA (in Norwegen) und TUI Cruises (in Griechenland und Norwegen) bei einem Teil ihrer Schiffe auf Impfpflicht umgestellt – zunächst, weil lokale Behörden das verlangen oder mehr Freiheiten in Bezug beispielsweise auf Landgänge mit Impfung möglich sind.  Auch Hapag-Lloyd Cruises und Phoenix Reisen fahren künftig nur noch mit geimpften Passagieren (abhängig vom Reisedatum).

Covid-19-Impfung - Spritzen
Covid-19-Impfung

Welche Reedereien derzeit eine Impfung verlangen, finden Sie in unserem regelmäßig aktualisierten Beitrag „Regeln der Kreuzfahrt-Reedereien zur Corona-Impfung“. Genau auf die Regeln der einzelnen Reedereien achten sollten vor allem auch Passagiere, die von Covid-19 genesen sind und lediglich eine Impfdosis bekommen haben. Problematisch sind in manchen Fällen auch Kreuzimpfungen mit Astra-Zeneca und einem m-RNA-Impfstoff von Moderna oder Pfizer/Biontech.

MSC kündigt Machbarkeitsstudie für Wasserstoff als Kreuzfahrtschiff-Treibstoff an

MSC Cruises, das italienische Werften-Unternehmen Fincantieri und der Energieversorger Snam haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, derzufolge die drei Unternehmen gemeinsam untersuchen wollen, ob ein Hochsee-Kreuzfahrtschiff mit Wasserstoffantrieb realisierbar ist und wie sich eine entsprechende Versorgungsinfrastruktur sicherstellen lässt.

Langfristiges Ziel ist der Bau von „Zero Emission“-Kreuzfahrtschiffen und das Klimaziel, bis 2050 einen CO2-neutralen Betrieb zu erreichen. Teil der Absichtserklärung ist auch, für das Vorhaben in großem Umfang private und öffentliche Investoren zu finden – siehe Pressemitteilung von MSC Cruises: „MSC, Fincantieri und Snam kooperieren für den Bau des weltweit ersten wasserstoffbetriebenen Kreuzfahrtschiffes“.

Zuletzt hatte MSC Cruises das ursprünglich bereits für Januar 2020 angekündigte Programm zu einer vollständigen CO2-Kompensation des Kreuzfahrtschiffsbetriebs aufgegeben und versprach stattdessen eine Halbierung der Treibhausgasemissionen bis 2050 im Vergleich zu 2008. Mehr Details dazu finden Sie im Beitrag „Klimaziele der Kreuzfahrt-Reedereien und CO2-Emissionen der globalen Schifffahrt“.

Conditional Sailing Order in Florida: Warum die Reedereien trotzdem weiter mit der CDC zusammenarbeiten

Auch etwas, das nicht geschehen ist, hat aktuellen Nachrichtenwert: Keine US-Reederei hat nämlich nach der Aufhebung der Conditional Sailing Order für Florida der US-Gesundheitsbehörde die Zusammenarbeit aufgekündigt.

Vielmehr folgen die Reedereien den CDC-Regeln nun auf freiwilliger Basis. Denn anderenfalls würden die CDC noch deutlich schärfere Regeln durchsetzen. Mehr dazu in den Updates zu unserem Beitrag „Weitere Niederlage für Kreuzfahrt-Regeln der US-Gesundheitsbehörde“.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner