Schnorcheln am Strand von Rotoava auf Fakarava

Schnorcheln auf Fakarava im Tuamoto-Archipel

Tuamotu – „ferne Insel“ – heißt das Archipel mit dem Atoll Fakarava, wo die Aranui 5 heute vor Anker geht. Das Atoll ist eines von nur sieben Atollen, die als Unesco-Biosphärenreservat ausgewiesen sind.

Wir ankern vor dem kleinen Ort Rotoava, nachdem wir durch die nördliche Öffnungen hindurch in das Atoll hinein gefahren sind. Ein paar Häuser, eine Kirche, ein kleiner Supermarkt, ein paar Kunsthandwerker mit Holz- und Knochenschnitzereien und natürlich Perlen. Etwa 500 Meter breit ist der Landstreifen zwischen der Lagune im Inneren des Atolls und dem Meer außen herum.

Aranui 5 in Fakarava
Aranui 5 in Fakarava

Das Tuamotu-Archipel liegt etwa 450 Kilometer von Tahiti entfernt und hat traurige Berühmtheit, weil hier auch das Mururoa-Atoll liegt, das die Amerikaner lange für überirdische Atomtests verwendet haben. Aber dieses Atoll liegt ganz im Süden des Archipels, also weit weg von Fakarava.

Begrüßt werden wir mit polynesischer Musik, Gesang, Gitarre, Ukulele:

Musikanische Begrüßung in Fakarava
Musikalische Begrüßung in Fakarava

Es ist Sonntag, in der katholischen Kirche Saint Jean de la Croux wird ein Gottesdienst abgehalten, auch wenn die Gemeinde keinen eigenen Pfarrer hat. Die Bänke sind voll, viele der Besucher festlich gekleidet. Schon vor der Messe singt die Gemeinde mehrstimmig und so fröhlich, dass es mich sehr berührt:

zum Gottesdienst in der Kirche von Rotoava auf Fakarava
zum Gottesdienst in der Kirche von Rotoava auf Fakarava

Wir sehen uns ein wenig in Rotova um, überqueren den Landstreifen hinüber zu offenen Meer. Dort liegt auch der Friedhof zur Kirche an einem wunderschönen Ort am Meer. Von der Kirche tönen die Glocken, vom Meer das Rauschen der Brandung.

Schnorcheln am Strand von Rotoava auf Fakarava
Schnorcheln am Strand von Rotoava auf Fakarava

Den Rest des Vormittags verbringen wir im Wasser beim Schnorcheln im ruhigen, seichten Wasser des Atoll. Mit Tauchschein könnte man hier einen der spektakulären und weltbekannten Tauchspots besuchen. Aber auch Schnorcheln direkt vom Strand aus macht Spaß, denn die Korallen sind hier noch vollkommen intakt.

Bevor und nachdem wir im Wasser sind, sehen wir im seichten Wasser jeweils einige Riffhaie vorbeiziehen. Die sind harmlos, insofern hätte ich sie gerne beim Schnorcheln gesehen – aber das kann während dieser Reise ja noch kommen.

Fakarava-Atoll im Tuamoto-Archipel
Fakarava-Atoll im Tuamoto-Archipel

Mittags lichtet die Aranui 5 den Anker, fährt aus dem Atoll hinaus und setzt Kurs auf die Marquesas Islands, knapp 1.000 Kilometer entfernt. Eineinhalb Tage werden wir fahren, bis wir dort ankommen.

Anmerkung*: Cruisetricks.de reist auf Einladung von Aranui Cruises mit zusätzlicher Unterstützung durch Air Tahiti Nui und Tahiti Tourisme.
X

Hinweise zur redaktionellen Unabhängigkeit und zu Werbung

Cruisetricks.de reist auf Einladung von Aranui Cruises mit zusätzlicher Unterstützung durch Air Tahiti Nui und Tahiti Tourisme.

In unserer unabhängigen, journalistischen Berichterstattung lassen wir uns durch Einladungen, Produkt-Links, Sponsoring oder Ähnliches nicht beeinflussen.

Mehr Infos und Erläuterungen zu diesem Thema finden Sie im Beitrag "Transparent und ehrlich".

Der Text kann sogenannte Affiliate-Links - also Werbe-Links - enthalten, die wir deutlich mit dem -Symbol als ANZEIGE kennzeichnen.

1 Kommentar zu “Schnorcheln auf Fakarava im Tuamoto-Archipel

  1. W-u-n-d-e-r-s-c-h-ö-n!!!! Weisst du eigentlich, wie schön du es hast! Ich beneide dich und dies wird meine neuste Traumreise werden und ziemlich sicher auch bleiben! ;) Vielen Dank, dass ich an dieser Reise über deinen Blog teilhaben darf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.