Kreuzfahrthäfen: Westliches Mittelmeer

Das westliche Mittelmeer gilt oft als „Rennstrecke“ für die ganz großen Kreuzfahrtschiffe mit großen, leistungsfähigen Häfen wie Barcelona, Marseille und Civitavecchia. Aber das westliche Mittelmeer bietet auch wunderschöne, kleinere Häfen, viel Kultur, traumhafte Landschaften und sogar einige echte Geheimtipps.

Frankreich & Monaco

Monte Carlo (Monaco)

Monte Carlo, Monaco

Ezé (Provence)

Eze

Cannes (Provence)

Cannes

St. Tropez (Provence)

St. Tropez

Marseille (Provence)

Marseille

Ajaccio (Korsika)

Ajaccio

Malta

Valletta, Tarxien, Marsaxlokk (Malta)

Valletta

Italien

Portoferraio (Elba)

Portoferraio

Cagliari (Sardinien)

Cagliari

Portofino (Ligurien)

Portofino

Civitavecchia (Latium)

Civitavecchia

Livorno (Toskana)

Livorno

La Spezia (Toskana)

La Spezia

Amalfi (Kampanien)

Blick auf die Bucht von Amalfi

Capri (Kampanien)

Ischia (Kampanien)

Castello Aragonese

Procida (Kampanien)

Corricella auf Procida

Positano (Kampanien)

Positano

Ravello (Kampanien)

Blick von der Terrasse der Villa Rufolo

Neapel (Kampanien)

Sonnenaufgang mit Vesuv, Einfahrt nach Neapel

Messina (Kalabrien)

Messina

Palermo (Sizilien)

Palermo

Porto Empedocle (Sizilien)

Porto Empedocle

Syrakus (Sizilien)

Syrakus bei Nacht

Taormina (Sizilien)

Taormina

Stromboli (Liparische Inseln)

Stromboli

Lipari (Liparische Inseln)

Lipari

Vulcano (Liparische inseln)

Am Vulkankrater von Vulcano

Panarea (Liparische Inseln)

Panarea

Spanien

Barcelona (Katalonien)

Barcelona

Palma de Mallorca (Balearen)

Kathedrale La Seu

Ibiza (Balearen)

Burg und Kathedrale von Ibiza Stadt

Malaga (Andalusien)

Oasis of the Seas in Malaga

Der besondere Reiz der Kreuzfahrt-Häfen im westlichen Mittelmeer

Häfen wie La Spezia oder Livorno sind als solche eher uninteressant, dienen aber als Ausgangspunkt für Landausflüge nach Florenz, Pisa und Siena und andere, weniger überlaufene Ziele in der Toskana. Und La Spezia liegt natürlich auch direkt bei Cinque Terre.

Neapel ist als solches schon eine sehr faszinierende Stadt. Aber das Umland bietet so viele Optionen, dass man nicht oft genug nach Neapel kommen kann: Capri, Ischia und Procida, der Vesuv und Pompeji, die nahe gelegene Amalfiküste und vieles mehr.

Viel zu entdecken gibt es auch auf Sizilien, nicht zuletzt kulinarisch und auch abseits von Sightseeing-Hotspots wie Ätna und Taormina. Besonders schön, allerdings nur mit kleinen Kreuzfahrtschiffen sinnvoll erreichbar sind die Liparischen Inseln mit dem Vulkan Stromboli und der Vulkaninsel Vulcano.

Auch aus ganz persönlichen Gründen eine meiner Lieblingsinsel am Rande des westlichen Mittelmeers ist Malta mit seiner Jahrtausende zurückreichenden, bewegten Geschichte, vom alten Gemäuer der Hauptstadt Valletta bis zu den mysteriösen Ausgrabungen megalithischer Tempel in Tarxien.

Dazu kommen die Balearen-Inseln wie Mallorca oder Ibiza, dazu das wilde Korsika und das ebenso hippe wie bodenständige Sardinien.

Reizvoll, wenn auch nicht allzu warm ist das westliche Mittelmeer auch im Winter. Dann hat man auch Top-Touristenattraktionen fast für sich allein und kann sich alles viel genauer und in Ruhe ansehen als im Sommer. Nur zum Baden ist es in den Wintermonaten selbst auf den Balearen oder auf Malta zu kalt. Dafür sind die Temperaturen angenehm niedrig, um sich volles Kulturprogramm zu gönnen – ob in Rom, Barcelona oder Florenz.

Consent Management mit Real Cookie Banner